Vernetztes und automatisiertes Fahren im Berliner Wirtschaftsverkehr

Die Studie bietet einen Überblick zu aktuellen Automatisierungs- und Vernetzungstechnologien und deren Chancen auf Implementierung in die City Logistik anhand von konkret erarbeiteten Einsatzszenarien (use cases) für Berlin. 

Schwerpunkte und Ergebnisse

Die von der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) beauftragte Studie "Vernetztes und automatisiertes Fahren im Berliner Wirtschaftsverkehr" gibt einen Überblick zu aktuellen Automatisierungs- und Vernetzungstechnologien und deren Chancen auf Implementierung in die City Logistik anhand von konkret erarbeiteten Einsatzszenarien (use cases) für Berlin.

Hierzu wurden zunächst ganz allgemein die Potenziale und vorhandene Best-Practices der Automatisierung und Digitalisierung im Wirtschaftsverkehr näher untersucht. Darauf aufbauend wurden drei konkrete Ansätze für Leuchtturmprojekte mit vernetzten logistischen Betriebskonzepten erarbeitet und unter Betrachtung der lokalen Gegebenheiten in Berlin evaluiert. Dabei wurden sowohl (lokale) Stakeholder, Senats-verwaltung, als auch die Wirtschaftsförderung eng eingebunden.

Die Studie mündet in einer Roadmap zur Realisierung dieser Konzepte für eine nachhaltige automatisierte und vernetzte Stadtlogistik in Berlin. Die bisher erarbeiteten Inhalte sind als Initialpunkt für die Realisierung von Innovationsprojekten mit realen Einsatzpotenzialen zu sehen und sind daher ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Aufbau sichtbarer Berliner Testfelder für den Wirtschaftsverkehr.   

Info und Download

Durchgeführt von PwC und DLR in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Broschüre herunterladen

Abstract herunterladen

Fachbeitrag zum ITS World Congress 2018, Kopenhagen, Martin Sölle & Dr. Nico Grasselt (englisch)

Studienzeitraum

09/2018