RAMONA: Realisierung automatisierter Mobilitätskonzepte im Öffentlichen Nahverkehr

Ziel des Projektes ist die Entwicklung hochautomatisierter und vernetzter Mobilitäts- und Fahrzeugkonzepte im ÖPNV sowie der Evaluation mit Blick auf Integration in das Verkehrsgeschehen der Interaktionen der Fahrgäste und den übrigen Verkehrsteilnehmern.

Schwerpunkte

Die Automatisierung und Vernetzung des Straßenverkehrs bietet für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) neue Chancen, sowohl zur weiteren Entwicklung und Verbesserung des bestehenden Angebotes als auch zur Schaffung neuer und stärker auf die individuellen Nutzer-bedürfnisse abgestimmter Angebote. Allerdings können solche Verbesserungen im ÖPNV durch Automatisierung nur dann erfolgen, wenn die neuen Angebote wirtschaftlich, sicher und für Nutzer attraktiv in das bestehende Verkehrssystem integriert werden.

Zugleich werden Erkenntnisse darüber erwartet, welche Anforderungen potenzielle Nutzer an einen automatisierten ÖPNV haben und welche Aspekte zu einer Erhöhung der Akzeptanz der Angebote führen. Von weiterem Interesse sind die notwendigen Rahmenbedingungen und deren Weiterentwicklung für einen sicheren und effizienten Mischbetrieb von konventionellen und automatisierten Fahrzeugen im öffentlichen Verkehr.

Zur Umsetzung der Ziele verbindet das Projekt empirische Erhebungen, Simulationen sowie Potenzialanalysen für den Einsatz automatisierter und vernetzter Mobilitätskonzepte mit der modell- und datengestützten Ableitung von Empfehlungen und Handlungsbedarfen. Ferner erfolgen eine Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Erarbeitung konkreter Rechtssetzungsvorschläge.

Laufzeit

07/2017 bis 06/2020

Kontakt

Dipl.-Geograph Kay Gade 

wissenschaftlicher Mitarbeiter
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Institut für Verkehrsforschung, Mobilität und Urbane Entwicklung 

Berlin
Tel.: +49 30 67055-681
Fax: +49 30 67055-283

Projektpartner

  • Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG)
  • DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte
  • DLR-Institut für Verkehrsforschung
  • DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik
  • Hochschule Esslingen, Forschungs- und Lehrgebiet "Design for Manufacturing"
  • Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK)
  • Technische Universität München (TUM), Lehrstuhl für Ergonomie
  • Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)