Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e. V.

Dienstleistungen / Handel

Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK) wurde im Jahr 1952 in Frankfurt am Main gegründet. Heute gehören fast alle in Deutschland vertretenen Generalvertretungen der internationalen Kraftfahrzeughersteller mit insgesamt 33 Pkw- und Nfz-Marken dem Verband an. Seine Aufgaben bestehen in der Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber Gesetzgeber, Behörden, Institutionen, Organisationen und der Öffentlichkeit in Deutschland. Der VDIK unterhält enge Kontakte zur Politik, um fabrikatsübergreifende europäische Themen der Automobilbranche sowie deren Umsetzung in Deutschland zu begleiten. Durch enge Zusammenarbeit mit dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) und führenden Forschungsinstituten betreibt der Verband gezielte Marktforschung und stellt seinen Mitgliedsfirmen die themenbezogenen Auswertungen zur Verfügung.

Ansprechpartner

Thomas Böhm
Leiter Referat Presse
VDIK Repräsentanz Berlin
Rheinbabenallee 43a
14119 Berlin
boehm(αt)vdik.de
+49 (0) 51 65 46 09
www.vdik.de

Primäre Wertschöpfung

Dienstleistungen / Handel

Der VDIK tritt grundsätzlich für technologieneutrale Lösungen bei alternativen Antrieben ein. Elektromobilität ist für die internationalen Kraftfahrzeughersteller ein Thema von strategischer Bedeutung. Eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen ist zwingend erforderlich, um mittel- bis langfristige eine Alternative zu fossilen Brennstoffen zu erhalten. Der VDIK unterstützt das Ziel der Bundesregierung für das Jahr 2020. Die internationalen Marken bieten aktuell 16 Elektrofahrzeugmodelle an. Zum Erreichen des Ziels der Bundesregierung, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu haben, bedarf es jedoch noch weiterer Anstrengungen als bisher. Der VDIK begrüßt die mittlerweile in Aussicht gestellte Sonderabschreibung für elektrisch betriebene Dienstfahrzeuge. Daneben muss es jedoch schnellstmöglich auch eine effiziente Käuferförderung geben, welche die Preisdifferenz zu herkömmlichen Antrieben deutlich reduziert und sich auch auf den privaten Käufermarkt erstreckt. Eine weitere wichtige Maßnahme zur Förderung der Elektromobilität ist die Schaffung einer effizienten Ladesäuleninfrastruktur, die neben konventionellen Lademöglichkeiten insbesondere auch ein diskriminierungsfreies Schnellladen für alle Elektrofahrzeuge ermöglichen muss.

 

 

 

 

Kurzübersicht

  • Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V.
  • Unternehmenssitz: Bad Homburg v.d.H.
  • Primäre Wertschöpfung: Dienstleistungen / Handel