Die eMO

Die Bühne bei der Podiumsdiskussion auf der Hauptstadtkonferenz im März 2013.
© Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Landesagentur für Intelligente Mobilität
Der Berliner Senat hat im Jahr 2010 die eMO als zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle für Elektromobilität in der Hauptstadtregion eingerichtet. Inzwischen unterstützt die eMO das Land Berlin, die Bezirke und Landesunternehmen bei der Entwicklung, Nutzung und Umsetzung spezifischer Förderinstrumente des Landes, des Bundes und der Europäischen Union, um innovative und pilothafte Vorhaben der "Intelligenten Mobilität" in der Hauptstadtregion zu implementieren.
eMO ist eine Agentur des Landes Berlin, die von der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH getragen wird. Partner sind das Land Brandenburg sowie Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Die Berliner Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Energie und Betriebe; Umwelt, Verkehr und Klimaschutz; Finanzen; die Senatskanzlei und das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg sowie ca. 70 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft bilden ein aktives Netzwerk, um die Ziele der eMO zu unterstützen.

Mobilitätswandel in Berlin: die Ziele der eMO

Wachstum und Verdichtung der Städte sind globale Trends, mit denen nicht nur technologische und ökonomische Herausforderungen verbunden sind, sondern auch ökologische und soziale Problemlagen einhergehen. Das Land Berlin begegnet diesen Problemlagen exemplarisch mit dem "Berliner Mobilitätsgesetz" oder dem "Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030". In der "Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg" wird die innovationspolitische Zusammenarbeit beider Länder definiert, um die Ziele zum Beispiel im Verkehrs- oder Energiebereich zu unterstützen.
Aus Perspektive der Wirtschaftsförderung sowie des Projekt- und Innovationsmanagements unterstützt die eMO den Mobilitätswandel in der Hauptstadtregion und hilft, Best Practice Lösungen nachhaltig umzusetzen. Dabei verfolgt sie den Ansatz einer vernetzten, automatisierten, geteilten, weitestgehend elektrifizierten sowie sozial, ökonomisch und ökologisch nachhaltigen Mobilität. Die Chancen technologischer, sozialer, effizienter und ökologischer Innovationen werden genutzt. Mobilität wird sicherer, sauberer und nachhaltiger und erhöht die Lebensqualität der Menschen in der Hauptstadtregion.

Netzwerkagentur und Multi-Stakeholder-Ansatz

Der Berliner Senat und die Bezirke sowie Unternehmen und Forschungseinrichtungen in der Hauptstadtregion greifen bereits heute in vielen Projekte und Aktivitäten aktuelle Trends des Mobilitätswandels auf. Die Bündelung und Koordination vorhandener und neuer Akteure, Themen, Projekte und Kompetenzen in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung zählen zu den zentralen Aktivitäten der eMO. Als Netzwerkagentur vernetzt die eMO die Treiber des Mobilitätswandels mit den Betroffenen der Herausforderungen der urbanen Mobilität. Dialogisch werden passgenaue Lösungsansätze identifiziert und erprobt.

Portraitfoto von Gernot Lobenberg.

Gernot Lobenberg

Leiter
T +49 30 46302-386
gernot.lobenberg(αt)emo-berlin.de