iHub

E-LKW‘s haben im Vergleich zu Diesel-Lkw‘s eine geringe Reichweite. Für Logistikunternehmen lohnt sich ihr Einsatz nur dann, wenn er durch ein zentrales Flottenmanagement gesteuert wird.

Schwerpunkte

Ein zentrales Flottenmanagement, das flexibel entscheidet, ob ein Diesel- oder ein Elektro-Lkw für die jeweilige Tour am besten geeignet ist, ist deshalb unabdingbar. Batteriezustand, Ladeplanung und die Länge der Verteilrouten sind dabei die wichtigsten Parameter. Eine IT-Plattform dafür soll im Projekt "iHub" protypisch entwickelt werden. Dazu werden in einer gemischten Flotte ein Fahrzeug auf Sprinterbasis mit 5,7 Tonnen und zwei Elektro-Lkw von mindestens 12 Tonnen zGG eingesetzt, die palettierte Frachten als Stückgut transportieren. Die Ergebnisse sollen anschließend auf größere Flotten hochgerechnet werden.

Kontakt

Martin Sonnenberg
Schenker Deutschland AG
T +49 610740585606
M martin.sonnenberg(αt)dbschenker.com

 

Projektpartner

  • FRAMO GmbH
  • PTV Group
  • DB Schenker Deutschland
  • Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI
  • Institut für postfossile Logistik
  • Berliner Agentur für Elektromobilität eMO (assoziiert)

Laufzeit

01/2016 - 12/2018