Projekttitel

E-BUS Berlin: Voll-elektrischer Busbetrieb inklusive Ladeinfrastruktur

Kurzbeschreibung

Die Umstellung auf Busse mit klimaneutralen Antrieben ist eines der bestimmenden Zukunftsthemen für ÖPNV-Unternehmen in Deutschland und Europa. Die Europäische Industrie muss Anstrengungen unternehmen, um hierfür wettbewerbsfähige Produkte anzubieten und die Marktführerschaft zu erhalten.

98% aller Elektrobusse fahren in China und kommen aus chinesischer Produktion (Zitat angeben). Ökologische und Umweltzwänge sorgten dafür, dass China scheinbar die technologische Führerschaft übernommen hat. In deutschen Verkehrsunternehmen sind mehr als 20.000 Busse unterwegs. Eine Umstellung von Flotten auf Busse mit neusten Antriebstechnologien erfolgt jetzt sukzessive. 

Groß-Ausschreibungen europäischer Verkehrsbetriebe können ein Motor für die Entwicklung und Produktion von innovativen Elektrobussen. Europäische Anbieter sehen sich auch hier einer starken chinesischen Konkurrenz gegenüber. Ein europäisches Testfeld für Elektrobusse, angesiedelt bei einem der größten und innovativsten Verkehrsunternehmen Europas, gibt den Europäischen Herstellern von Bussen und deren Komponenten, Verkehrsunternehmen eine Plattform für Lösungsansätze, um nachzuweisen, dass europäische Technologie wettbewerbsfähig ist.

Das Testfeld bietet Unternehmen die Möglichkeit Aufmerksamkeit für ihre Technologien "beyond-state-of-the-art" zu erzielen. Sie gibt Herstellern von Fahrzeugen und Komponenten einen Anreiz für das Setzen von Standards, den Aufbau von Produktionskapazitäten und die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Diese werden im reellen Rahmen getestet und können bis zur Serienreife verbessert werden.  Eine schnellere Erhöhung des Technologiereifegrades und die Abstimmung verschiedener Akteure zu koordinieren wird möglich sein.

Das E-Bus-Testfeld auf der Innovationslinie ist ein Aushängeschild für die Innovationskraft der BVG und Berlins.

© BVG | Oliver Lang

Schwerpunkte

  • Umstellung auf eine vollständig elektrische Buslinie durch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - AöR -
  • Kabellose Ladung der Busse an den Endhaltestellen mit einem integrierten induktiven Ladesystem
  • Sammlung und Auswertung von Praxiserfahrungen im Alltagsbetrieb zum Ziehen von Rückschlüssen auf die Massentauglichkeit
  • Demonstration des Mehrwerts durch emissionsfreie und lärmarme Fahrzeuge sowie unauffällige Integration der Ladetechnik in das Stadtbild

Projektpartner

  • Vossloh Kiepe GmbH
  • Solaris Deutschland GmbH
  • Bombardier Transportation GmbH
  • Technische Universität Berlin, Fachgebiet Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik (MPM)

Laufzeit

01/2013 - 09/2016
[Testbetrieb beendet - Übernahme der E-Busse in den Normalbetrieb]

Ansprechpartner

Ruppert Stüwe
T + 49-30-25628290
ruppert.stuewe(αt)bvg.de

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - AöR - 
IPLZ 10100
Holzmarktstr. 15-17
10179 Berlin

Weitere Informationen