AutoNV_OPR – Autonomer Öffentlicher Nahverkehr im ländlichen Raum

Wirkungsforschung zu neuen Formen öffentlicher Mobilität und Nutzerakzeptanz anhand eines Probebetriebs autonom fahrender Kleinbusse.

Schwerpunkte

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin soll der Einsatz automatisierter Kleinbusse im ländlichen Raum erprobt werden. Durch den Probebetrieb sollen praktische Erfahrungen gewonnen und Voraussetzungen sowie Parameter für eine breite Übertragbarkeit von Bedienformen mit automatisierten Kleinbussen im ländlichen Raum wissenschaftlich untersucht werden. Dieses Konzept beinhaltet eine stufenweise Umsetzung.

  • Ermittlung der Grundlagen für den verkehrlichen Einsatz autonom fahrender Betriebsformen im öffentlichen Verkehr
  • Aufzeigen der Möglichkeiten zur Schaffung und Messung der Nutzerakzeptanz sowie
  • Die Erprobung autonomer Betriebsformen bezogen auf wirtschaftliche Aspekte und die Finanzierbarkeit im Rahmen des öffentlichen Verkehrs.

Das Projekt wird von dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

Laufzeit

Juli 2017 – Juni 2020

Kontakt

Arne Holst, M. Eng.
Technische Universität Berlin, Institut für Land- und Seeverkehr
Fachgebiet Straßenplanung und Betrieb
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin

a.holst(αt)spb.tu-berlin.de

Alexander Egoldt, M. Sc.
Technische Universität Berlin, Institut für Land- und Seeverkehr
Fachgebiet Straßenplanung und Betrieb
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin

a.egoldt(αt)spb.tu-berlin.de

Projektpartner

  • Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft mbH (ORP),
  • Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH (REG),
  • Technische Universität Dresden, Fakultät Verkehrswissenschaften,
  • Technische Universität Berlin, Fakultät Straßenplanung und Straßenbetrieb

 

Assoziierte Partner

  • IGES Institut GmbH
  • Büro autoBus
  • Landkreis Ostprignitz Ruppin
  • Hüffermann Transportsysteme GmbH