Wirtschaftsförderung aus einer Hand: Berlin Partner und TSB zukünftig in einer Gesellschaft

03.08.2012 Der Prozess der Verschmelzung zweier zentraler Einrichtungen der Berliner Wirtschaftsförderung ist gestartet. Berlin Partner und die TSB Innovationsagentur Berlin sollen eins werden und in neuer Qualität zusätzliche Synergien freisetzen.

"Mit dem Ziel, die Wirtschaftsförderung von der Idee bis zum Produkt eines Unternehmens zu ermöglichen, sollen die TSB und Berlin Partner künftig in einer Gesellschaft zusammenwirken. Diese wird einen starken Impuls geben für eine neue Qualität von Wirtschafts- und Innovationsförderung, Unternehmensservice und Standortmarketing aus einem Guss, aber auch für mehr Produkte und Verfahren mit dem Gütesiegel "Made in Berlin". Die Aufsichtsräte der TSB GmbH und Berlin Partner werden künftig geführt von Prof. Günter Stock, den ich bitte, den Verschmelzungsprozess umzusetzen", so Sybille von Obernitz, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin.

"Die Fusion ist eine konsequente Umsetzung und ein starker neuer Akzent der wirtschafts- und innovationspolitischen Strategie für die Hauptstadtregion. Bereits jetzt werden 80 % der Wirtschaftsfördermittel Berlins auf die Cluster der Innovationsstrategie innoBB konzentriert. An denen haben sich auch die Fusionskandidaten Berlin Partner GmbH und die TSB Innovationsagentur Berlin GmbH verstärkt ausgerichtet. Sie haben die Entwicklungsprozesse mit getragen, engagiert und maßgeblich unterstützt. Mit dem nun gestarteten Prozess beginnen wir eine neue Stufe der Förderpolitik für Berlin als Wirtschaftsmetropole der Innovationen. Ich freue mich sehr, an dieser spannenden Entwicklung nun in neuer Funktion mitzuwirken", erklärt Professor Dr. Dr. Günter Stock, designierter Aufsichtsratsvorsitzender der Berlin Partner GmbH.

Das Signal, das nun mit der Fusion und der Neubesetzung des Aufsichtsratsvorsitzes der Berlin Partner GmbH für die Wirtschafts- und Innovationsförderung Berlins gesendet wird, wird durch eine weitere Entscheidung verstärkt. Neues Mitglied des Aufsichtsrates der Berlin Partner wird Michael Brehm. Mit dem erfolgreichen und in der Start-Up- und Venture Capital-Szene bestens vernetzten Gründer und Investor bekommt die digitale Wirtschaft einen festen Platz in den Gremien der neuen Berliner Gesellschaft für Wirtschafts- und Innovationsförderung.

"Etwas dafür zu tun, dass mit der digitalen Wirtschaft in Berlin auch nachhaltige Arbeitsplätze und erfolgreiche Unternehmen entstehen, halte ich für einen wichtigen Aspekt einer zukunftsweisenden Wirtschaftspolitik, die ich gern unterstütze. Die Akteure der digitalen Wirtschaft finden ein außergewöhnliches kreatives Umfeld in Berlin, das sich damit zu DEM Ort der globalen Start-Up-Szene entwickelt. Von deren Geschäftsideen und Gründungen wird die Stadt immer mehr geprägt. Dieses starke innovative Potenzial erfüllt nicht nur das Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft mit Leben, sondern strahlt auch auf alle anderen Branchen positiv durch technologisches Know-How ab", so Michael Brehm, designiertes Aufsichtsratsmitglied.

Mit der Fusion der Berlin Partner GmbH und der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH soll ein noch besserer, umfassender Service aus einer Hand geboten werden. Damit bauen wir die Standortvorteile Berlins sowohl für die bereits ansässigen als auch für die ansiedlungsinteressierten Unternehmen noch weiter aus.

Für Rückfragen:
Jens-Uwe Röke
Ref. Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Technologie und Forschung Berlin
Tel: +49 30 9013-8112
Mobil: +49 0151 – 162 50 390
jens-uwe.roeke(αt)senwtf.berlin.de