© Christian Houdek, 2012

Wien und Berlin vereinbaren elektromobile Kooperation

15.10.2012 Wien und Berlin planen in den kommenden Jahren umfangreiche Projekte im Bereich Elektromobilität – da bieten sich Kooperationen naturgemäß an. Startschuss einer Zusammenarbeit beider Hauptstädte war am Montag, den 15. Oktober 2012 in Wien. Im Rahmen des Symposiums "Wirtschaft trifft Stadtpolitik" mit Themenschwerpunkt Mobilitätskonzepte im Wiener Rathaus erläuterten Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und Wiens Bürgermeister Michael Häupl in einer Podiumsdiskussion die künftige Zusammenarbeit zwischen der österreichischen und deutschen Hauptstadt in Elektromobilitätsfragen.

Ziel der Kooperation ist der Erkenntniszuwachs durch Wissens- und Erfahrungsaustausch beider Städte. Dieser soll in konkreten elektromobilen Projekten gewonnen werden. Das Erste stellten Häupl und Wowereit am Montag vor. Wiener Linien und Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) werden im Rahmen der Modellregion Wien (e-mobility on demand) bzw. des Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg Elektrobusse auf einzelnen Strecken einsetzen und ihre Erfahrungen austauschen.

Beide Hauptstadtregionen sind im Rahmen des jeweiligen nationalen Förderprogramms Schwerpunktregionen der Elektromobilität.

Zudem präsentierten die beiden Städte im Innenhof des Rathauses einen E-Fuhrpark und zeigten damit, dass Elektrofahrzeuge in Metropolen bereits heute Alltagstauglichkeit besitzen.
Unter den Fahrzeugen war ein echter Berliner: der BMW C Evolution, ein eScooter. Der elektrisch betriebene Scooter steht stellvertretend für alle BMW-Motorräder und Scooter, die im Berliner BMW-Werk produziert werden. Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO und Michael Lichtenegger, Leiter der Modellregion Wien, präsentierten unter anderem Elektroautos von Smart und Renault. Beide Marken sind mit ihren E-Fahrzeugen, gerade mit Blick auf das Thema CarSharing bereits heute auf Berliner und Wiener Straßen im Einsatz. Ein Beweis, dass Elektromobilität für Bürger bereits heute erlebbar und erfahrbar ist.

Organisiert wurde der Fuhrpark von den Wiener Stadtwerken in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner GmbH unter dem Label der  Hauptstadtkampagne be Berlin und der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO.