02.12.2014 |

Sonderabschreibung für Elektroautos in Aussicht

Die von vielen Experten der Branche geforderte Sonderabschreibung auf Elektrofahrzeuge in Firmenflotten soll ab nächstem Jahr kommen. So steht es im Entwurf des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (Nape) des Bundeswirtschaftsministeriums. Anfang Dezember soll er laut dem Papier beschlossen werden.

"Gerade in der Hauptstadtregion, wo in vielen Betrieben Fahrzeuge mit klarem und begrenztem Profil eingesetzt werden, sollten Flottenmanager schon mal die Bleistifte spitzen," kommentiert Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, das Vorhaben. Mit Hilfe der Sonderabschreibung seien Elektrofahrzeuge schon heute wirtschaftlich einsetzbar, so Lobenberg.

eMO koordiniert das Internationale Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg und strebt an,  Berlin zum international anerkannten Vorbild für Elektromobilität zu machen. Der bisherige Schwerpunkt der Arbeit der eMO auf die Entwicklung und die Produktion von Elektromobilität und damit auf die Schaffung von Wertschöpfung und Arbeitsplätzen soll nun deutlich in Richtung Anwendung erweitert werden: Die Website der eMO wurde dafür um zwei neue Rubriken ergänzt: Internationales und Service. "Wir wollen die Berlinerinnen und Berliner in ihrem Alltag abholen und für die Elektromobilität begeistern", erläutert Lobenberg.

Das breite Informationsangebot in Verbindung mit der deutlich günstigeren Beschaffung durch die Sonderabschreibung könne dazu führen, dass der Funke überspringe und der ab 2015 geplante Markthochlauf auch in der Hauptstadtregion beginnen könne.

Helfen soll dabei auch die von der eMO koordinierte "InitiativE Berlin-Brandenburg", ein vom Bundesumweltministerium gefördertes Projekt, durch das das Leasing von Elektrofahrzeugen mit 45 Prozent des Mehrpreises finanziert wird (mehr Informationen hierzu unter http://www.emo-berlin.de/de/service/initiative/).

Ein deutliches Zeichen für das Interesse an der Elektromobilität spiegelt sich auch in der Erweiterung des eMO Partnernetzwerkes: Allein in 2014 sind sieben neue Partner – von großen Unternehmen, über Verbände bis zu Start-ups – hinzugekommen. Jüngstes Mitglied im Partnerverbund ist das Nissan Center Europe.