© Berlin Partner
10.06.2015 |

InitiativE bringt Elektroautos auf die Straße

Mehr Elektrofahrzeuge in Berlin und Brandenburg auf die Straße bringen – das ist das Ziel des Projekts InitiativE – Elektrische Flottenfahrzeuge für die Hauptstadtregion. Die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO führt das vom Bundesumweltministerium (BMUB) geförderte Projekt mit Partnern seit Anfang 2014 durch.

Berlin, 10. Juni 2015: Mit dem Vorhaben unterstützt die Hauptstadtregion das erklärte Ziel der Bundesregierung, die Zahl der Elektrofahrzeuge in Deutschland deutlich zu erhöhen.
Seit heute ist ein weiterer Leasingpartner mit an Bord: der Business Mobility-Anbieter Alphabet mit Sitz in München. Durch den Einstieg von Alphabet kann nun auch neben dem bisherigen Restwertleasing ein Kilometer basiertes Leasing von den Kunden in Anspruch genommen werden. "Wir freuen uns, als Partner dieser richtungsweisenden Initiative aktiv an der Gestaltung einer nachhaltigeren Zukunft mitzuwirken. eMobility hat großes Potenzial – unsere gemeinsame Aufgabe ist es, dieses für möglichst viele Nutzer zugänglich zu machen", so Ursula Wingfield, Vorsitzende der Geschäftsführung von Alphabet. "Mit unserer umfassenden Lösung AlphaElectric unterstützen wir unsere Kunden dabei, ihren Fuhrpark umweltfreundlicher zu gestalten – von der Wahl des geeigneten Antriebskonzepts und E-Fahrzeugs bis hin zur passenden Ladelösung." 

Zielgruppen des Projektes sind Unternehmen, Institutionen und öffentliche Einrichtungen, die ihre Flotten mit Elektrofahrzeugen ausrüsten wollen. Firmenfahrzeuge haben einen Anteil von rund 60% bei den Erstzulassungen und spielen daher bei der Markteinführung von Elektrofahrzeugen eine entscheidende Rolle. Insgesamt sollen so 500 gewerbliche Elektrofahrzeuge durch das Projekt auf die Straße kommen.
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als wissenschaftlicher Projektpartner untersucht in dem Projekt die Umweltauswirkungen für die Region und die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes der Elektrofahrzeuge aus Sicht der teilnehmenden Unternehmen.

Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO erklärt, welche Vorteile die Unternehmen und Institutionen erhalten: "Die Elektrofahrzeuge werden nicht nur erschwinglicher. Die Unternehmen erhalten außerdem Aussagen zur Profitabilität des Fahrzeugeinsatzes und erzielen eine hohe Sichtbarkeit durch ein einheitliches attraktives Logo mit Wiedererkennungseffekt." Zusätzlich seien sie an Synergieeffekten mit dem von der eMO koordinierten Internationalen Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg beteiligt, so Lobenberg.

InitiativE wird durch die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB), die Industrie- und Handelskammer Berlin, die Handwerkskammer Berlin, die Kfz-Innung und die Elektro-Innung Berlin als assoziierte Partner unterstützt. Allein durch diese Multiplikatoren wird eine Direktansprache von insgesamt mehr als 300.000 gewerblichen Mitgliedern möglich.

Mehr Informationen zum Projekt InitiativE finden Sie hier.