InitiativE bringt Elektroautos auf die Straße

05.12.2013 Berlin: Mehr Elektrofahrzeuge in Berlin und Brandenburg auf die Straße bringen – das ist das Ziel des Projekts InitiativE – Elektrische Flottenfahrzeuge für die Hauptstadtregion. Die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO führt das vom Bundesumweltministerium (BMU) geförderte Projekt mit Partnern ab Anfang 2014 durch. Dabei werden bis zu 45% der Mehrkosten eines gewerblichen Elektrofahrzeugs und der Ladeinfrastruktur im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor gefördert.

Mit dem Vorhaben unterstützt die Hauptstadtregion das erklärte Ziel der Bundesregierung, die Zahl der Elektrofahrzeuge in Deutschland deutlich zu erhöhen.

Zielgruppen des Projektes sind Unternehmen, Institutionen und öffentliche Einrichtungen, die ihre Flotten mit Elektrofahrzeugen ausrüsten wollen. Firmenfahrzeuge haben einen Anteil von rund 60% bei den Erstzulassungen und spielen daher bei der Markteinführung von Elektrofahrzeugen eine entscheidende Rolle. Geplant ist, bis zu 500 gewerbliche Elektrofahrzeuge durch das Projekt auf die Straße zu bringen.

Die Fahrzeugbeschaffung und das Leasing werden zentral über den Projektpartner X-Leasing GmbH abgewickelt. Fuhrparkleiter aus Berlin und Brandenburg können wie gewohnt Autos ihrer Wahl leasen und kommen in den Genuss der finanziellen Förderung. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als wissenschaftlicher Projektpartner untersucht darüber hinaus die Umweltauswirkungen für die Region und die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes der Elektrofahrzeuge aus Sicht der teilnehmenden Unternehmen.

Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO erklärt, welche Vorteile die Unternehmen und Institutionen erhalten: "Die Elektrofahrzeuge werden nicht nur erschwinglicher. Die Unternehmen erhalten außerdem Aussagen zur Profitabilität des Fahrzeugeinsatzes und erzielen eine hohe Sichtbarkeit durch ein einheitliches attraktives Logo mit Wiedererkennungseffekt." Zusätzlich seien sie an Synergieeffekten mit dem von der eMO koordinierten Internationalen Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg beteiligt, so Lobenberg.

Rückenwind bekommt das Projekt durch den starken Ausbau des Angebots an Elektroautos deutscher Hersteller. Bis Ende kommenden Jahres sind allein 16 Fahrzeugmodelle deutscher Hersteller auf dem Markt.
InitiativE  wird durch die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB), die Industrie- und Handelskammer Berlin, die Handwerkskammer Berlin, die Kfz-Innung und die Elektro-Innung Berlin als assoziierte Partner unterstützt. Allein durch diese Multiplikatoren wird eine Direktansprache von insgesamt mehr als 300.000 gewerblichen Mitgliedern möglich.

Kontakt:
Jörg Welke,Projektmanager Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Berliner Agentur für Elektromobilität eMO
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Fasanenstr. 85,10623 Berlin
Tel +49 30 46302-402
Mobil: 0173-999 62 02
joerg.welke(αt)emo-berlin.de
www.emo-berlin.de | www.berlin-partner.de