19.04.2012 |

Hannover Messe 2012: Schaufenster Elektromobilität präsentiert sich

Erstmals mit einem Gemeinschaftsstand "Elektromobilität" ist die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg auf der Hannover Messe vom 23. bis 27. April 2012 vertreten. Organisiert von Berlin Partner zeigen in Halle 25 Stand F24 zehn Unternehmen, wie die Zukunft in Sachen E-Mobilität aussehen könnte. Die Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Sybille von Obernitz, wird den Stand am 23. April zwischen 16.00 und 17.00 Uhr eröffnen und die Vergabe des "Schaufensters Elektromobilität" feiern.Die Bundesregierung hat Anfang April Berlin/Brandenburg als eine von vier Regionen den Zuschlag für dieses Programm gegeben. Mit bis zu fünfzig Millionen Euro pro Schaufenster fördert die Bundesregierung in den nächsten drei Jahren Konzepte zum Thema Elektromobilität. "Nach der Vergabe des Schaufensters an die Region nutzen wir nun die Hannover Messe, um weltweit für Berlin als künftige Leitmetropole der Elektromobilität in Europa zu werben," so Melanie Bähr, Geschäftsführerin von Berlin Partner.

Eines der Projekte testet federführend Fraunhofer IPK: Elektrofahrzeuge für den Lieferverkehr. Da fast geräuschlos, können Waren rund um die Uhr angeliefert werden. Sprich ein Mehrschichtbetrieb ist möglich, ohne dass Anwohner gestört werden. Neben der geringeren Lärmemission sinkt auch die Luftschadstoffemission, da konventionelle Fahrzeuge gerade in dicht besiedelten Stadtteilen durch häufiges Stoppen überdurchschnittliche Emissionen erzeugen. Eines der Kernprojekte des Schaufensters, das nun weiter gefördert werden soll.

Ihr erstes Produkt auf der Hannover Messe stellt die Berliner Minimove GmbH vor. Das "kickTrike" – ein elektrisch angetriebenes Dreirad für die gewerbliche und private Nutzung.  Eine Lastenplattform zwischen den Vorderrädern macht den Transport von beispielsweise zwei großen Flaschenkästen möglich. Das Trittbrett ist hochzuklappen und so kann das "kickTrike" auch in Bussen oder Bahnen mitgenommen werden.
 
Als Spiritus Rector ist natürlich auch eMO auf dem Stand vertreten, die Berliner Agentur für Elektromobilität. Getragen von der Berlin Partner GmbH und der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH vernetzt und koordiniert eMO die Akteure. Sie gewinnt neue Partner für regionale, nationale und internationale Projekte. Und sie arbeitet an ihrem Ziel: Berlin zur Leitmetropole der Elektromobilität in Europa zu machen.

Neben der Elektromobilität präsentieren sich Berlin und Brandenburg auf Gemeinschaftsständen zu den Themen: Clean Technologies, Energy, Industrial Automation, Industrial Supply und Forschungsmarkt.