© FIA FormulaE

Formel E auf der Karl-Marx-Allee – elektrische Rennserie zum zweiten Mal in Berlin

16.02.2016 FIA kündigt Berlin ePrix am 21. Mai 2016 in Berlin an. Der Streckenverlauf zieht sich diesmal um den Strausberger Platz herum in Richtung Alexanderplatz mit Boxengasse auf der Karl-Marx-Allee.

Berlin ist einer von weltweit zehn (darunter vier europäische) Austragungsorten der 100% elektrischen Rennserie, die 2014 an den Start ging und im letzten Jahr ca. 20.000 Zuschauer auf dem Tempelhofer Feld elektrisierte. Der 2,030 km lange Stadtparcours im Herzen Berlins verfügt über elf Kurven. Er führt um den Strausberger Platz herum in Richtung Alexanderplatz mit Boxengasse auf der Karl-Marx-Allee. Der Streckenverlauf liegt den zuständigen Behörden zur Genehmigung vor.

Berlin ist auf dem Weg ein international anerkanntes Vorbild der Elektromobilität zu werden. Bereits heute sind circa 3.000 Elektrofahrzeuge in der Hauptstadtregion unterwegs und rund 650 öffentlich zugängliche Ladepunkte verfügbar. Formate wie die Formel E tragen effektiv zur Sichtbarkeit und Erfahrbarkeit der Elektromobilität bei. Die Formel E beweist, dass sich Motorsport und Nachhaltigkeit nicht ausschließen müssen. Die hier eingesetzten innovativen Technologien zeigen, wie der Rennsport der Zukunft emissionsarm gestaltet werden kann.

Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO begrüßt die aktuelle Entwicklung, "Bereits im letzten Jahr hat die Formel E einem breiten Publikum eindrucksvoll gezeigt, dass Elektromobilität Spaß macht und ihren Weg in den Rennsport gefunden hat. Die Formel E passt gut zu uns, denn bereits heute werden in Berlin und Brandenburg mehr als 150 Projekte im Bereich Elektromobilität realisiert. Mehr als 450 Akteure aus Industrie, Wissenschaft und Politik sind in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg aktiv und engagieren sich für die Weiterentwicklung der regionalen Elektromobilität. Die Formel E demonstriert, dass Rennsport nachhaltig sein kann."

Hier geht's zum Streckenverlauf: https://www.youtube.com/watch?v=RgY8Ma-vjIw

Zur Pressemitteilung der FIA Formel E