© BVG
01.12.2015 |

BVG testet Volvo-Gelenkbus

Die BVG hat in diesem Jahr bereits fünf verschiedene Busse von unterschiedlichen Herstellern auf Herz und Nieren geprüft. Nun wird die BVG den sechsten und letzten Bus für dieses Jahr auf den Prüfstand stellen – einen Hybrid-Gelenkbus.

Das Fahrzeug des Typs Volvo 7900 LAH des schwedischen Herstellers Volvo wird voraussichtlich ab der kommenden Woche für vier Wochen auf der Linie TXL rollen.
 
Der Hybrid-Gelenkbus ist mit einer Kombination aus einem I-SAM Elektromotor, Batterie und einem Euro-6-Dieselmotor ausgestattet. Diesel- und Elektromotor können dabei unabhängig voneinander eingesetzt werden. Bei einer Geschwindigkeit bis zirka 20 km/h fährt der Bus rein elektrisch. Erst bei höherer Geschwindigkeit schaltet sich der Dieselmotor automatisch zu. Der Elektromotor funktioniert hierbei nicht nur als Motor, sondern auch als Generator und sorgt für die Rückgewinnung der Bremsenergie, wodurch die Batterien wieder aufgeladen werden.
 
Das dreiachsige Niederflur-Fahrzeug ist 18,14 Meter lang und misst eine Höhe von 3,28 Meter. Er bringt ein Leergewicht von 16.400 Kilogramm auf die Waage und es finden bis zu 99 Fahrgäste in dem Fahrzeug Platz. Den Fahrgästen stehen 52 Sitzplätze und zwei Klappsitze zur Verfügung. Der Bus verfügt über drei Schwenktüren, eine Kneeling-Funktion und eine Klimaanlage. Der Bus ist barrierefrei und an der mittleren Tür befindet sich ein Merkzweckabteil für einen Rollstuhl und/oder Eltern mit Kinderwagen.

Zur Pressemitteilung der BVG hier klicken.