Newsarchiv

© BPWT

Die Berliner Verkehrsbetriebe führen eine neue Buslinie in Berlins östlicher Innenstadt ein. Diese Linie 300 wird komplett mit E-Bussen zwischen Philharmonie und dem U-Bahnhof Schlesisches Tor unterwegs sein. Zudem werden aufgrund hoher Verkehrsbelastungen zahlreiche Linienführungen geändert.

© BPWT

Wie Kommunen für bessere Mobilität und mehr Lebensqualität sorgen können zeigt eine neue Studie der Agora Verkehrswende. Parkraumbewirtschaftung kann ein zentraler Hebel sein, um städtische Verkehrsprobleme zu entschärfen. Der Leitfaden gibt Auskunft über die richtige Umsetzung.

© BPWT

Der CarSharing-Markt in Deutschland ist auch Anfang 2019 gewachsen. Die Zahl der Kunden stieg im letzten Jahr um 350.000 auf 2,46 Millionen Kunden. Das stationsbasierte Angebot verzeichnete ein Wachstum von 21,5 %, free-floating CarsSharing von 14,9 %. Der Elektro-Anteil blieb weiterhin hoch.

© BPWT

In der Hamburger Morgenpost agitiert ein Professor gegen das E-Auto. Dabei beruhen seine Argumente auf weit verbreiteten Vorurteilen und größtenteils falschen Behauptungen. Was sagen die Fakten und welche guten Ansätze für eine Verkehrswende werden dennoch aufgezeigt? Hier folgt die Klarstellung.

© BVG/Vössing Ingenieurgesellschaft mbH

BVG und Verkehrssenat wollen den Umstieg vom Auto auf den ÖPNV beschleunigen. Die vorgestellte App "Jelbi" soll dafür die verschiedenen Verkehrsanbieter Berlins integrieren. Zeitgleich entstehen auf Grundstücken der Gewobag in Berlin erste Mobilitäts-Hubs. Start des neuen Angebots ist ab Sommer.

 

© BPWT

In den Stadtteilen Mahlsdorf und Kaulsdorf könnten in naher Zukunft autonome Fahrzeuge unterwegs sein, dies zeigt eine von der eMO in Auftrag gegebene Studie. Einsatzbereiche wären Lieferdienste und die Stadtreinigung. Die neue Technik macht Arbeitsprozesse zeiteffizienter und umweltfreundlicher.

© BPWT

Autofahren in Städten kostet Zeit, besonders in der Hauptstadt. Nirgendwo sonst verschwenden Menschen deutschlandweit mehr Zeit im dichten Verkehr und Stau als in Berlin. Im Schnitt verlor jeder Berliner Autofahrer 154 Stunden pro Jahr. Zeit die nutzbar wäre, würde man auf Alternativen umsteigen.

© Daimler

Laut einer repräsentativen Forsa-Studie im Auftrag von smart gibt es eine hohe Bereitschaft in Deutschland auf innovative Mobilitätsformen umzusteigen. Ein Großteil der Befragten wünsche sich eine umweltfreundliche Form der Fortbewegung, die das 'Wir' in den Vordergrund rücke, so smart Leiterin Adt.

© BPWT

Ein Berliner Konsortium startet das EU-Förderprojekt MEISTER. Pilotprojekt mit integriertem E-Carsharing ist das landeseigenes Wohnungsbauprojekt "WATERKANT Berlin" in Spandau. Ziel ist es, mit intelligenter Ladeinfrastruktur Kosten zu senken und den Zugang zu Ladepunkten zu erleichtern.

© Rene Frampe

Auf der Strecke zwischen Basdorf und Berlin-Gesundbrunnen ist am Montag erstmals ein Wasserstoffzug gefahren. Die Sonderfahrt des Brennstoffzellenzuges bildete den Auftakt der ab 2023 geplanten Streckeneröffnung nach Erneuerung der alten Heidekrautbahn. Ganz emissionsfrei und geräuscharm.

© Hubject GmbH

Hubject wird in Zukunft mit der kürzlich von Shell übernommenen US-Ladenetzplattform kooperieren. Die Einführung eines Plug&Charge-Ökosystems an den Ladestationen von Greenlots Sky-Netzwerk soll den Weg für künftiges Smart-Laden und die für Plug&Charge notwendige Fahrzeug-Netz-Kommunikation ebnen.

© EU Startups Prize

Gleich vier eMO-Clubmitglieder befinden sich unter den Finalisten des European Startup Prize for Mobility. Von 568 Startups konnten sich Chargery, ENWAY, MotionTag und SCROOSER in die Liste der TOP 150 durchsetzen. Die zehn endgültigen Finalisten werden nun bei der Award Ceremony im April verkündet.

© The Drivery

Am 1. März ist Startschuss für zukunftsweisende Mobilitätslösungen des neuen "Home of Mobility Transformation" im Ullsteinhaus. Dann ziehen die ersten Mitglieder, darunter Start-ups, Unternehmen und Konzerne, in die 10.000 qm großen Räumlichkeiten des eMO-Partners "THE DRIVERY" ein.

© BPWT

Ende 2022 soll das insgesamt fast 100.000 Quadratmeter große "Fürst"-Quartier am Ku'Damm fertig werden. Hier entsteht das größte Fahrrad-Parkhaus Berlin's. Im neuen Co-Working Space von Rent24 wird es außerdem Ladestationen für E-Bikes & Elektroautos, Fahrradverleih und eine Fahrradwerkstatt geben.

© eMobility-Scout

Drei Jahre lang haben Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Partner an der wirtschaftlichen Integration von Elektromobilität in gewerbliche Flotten gearbeitet. Das Ergebnis ist eine Plattform, die unter anderem die Automatisierung und Anwenderfreundlichkeit der E-Mobilität voranbringt.