© Alice Lerch
02.02.2018 |

Sofortprogramm Saubere Luft

Eine Milliarde Euro – das ist die Summe, die im Sofortprogramm Saubere Luft der Bundesregierung zur Verfügung steht. Wie dieses Geld verteilt werden soll, welche Fördertöpfe dafür aufgefüllt werden und vor allem wie Mittel beantragt werden können, erläuterten gestern Abend Florian Schnoor und Mitarbeiter der Projektträger Jülich, DLR und VDE/VDI-IT bei einer Informationsveranstaltung der eMO.

Das Interesse von Unternehmen, der Verwaltung und wissenschaftlichen Institutionen an der Veranstaltung war sehr groß. Rund 60 Teilnehmer fanden trotz der recht kurzen Anmeldefrist von wenigen Tagen den Weg in den Seminarraum auf dem Schöneberger EUREF-Campus, den der Mobility2Grid e.V. dankenswerter Weise unkompliziert zur Verfügung gestellt hatte.

Zunächst gab Florian Schnoor von der Lotsenstelle der Bundesregierung einen Überblick über die Förderrichtlinien der einzelnen beteiligten Bundesministerien und die Zielsetzung des Vorhabens. Das Fördervorhaben soll den Kommunen und Städten helfen, Maßnahmen für eine bessere Luftqualität umzusetzen. Das Programm baut auf bereits bestehende Förderprogramme (u.a. der Elektromobilität) des Bundes auf.

Dr. Eyk Bösche vom Projektträger VDI/VDE Innovation Technik GmbH erläuterte die Vorhaben im Rahmen des Förderprogramms Erneuerbar Mobil des Bundesumweltministeriums BMUB.

Die "Förderrichtlinie zur Errichtung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im engen Zusammenhang mit dem Abbau bestehender Netzhemmnisse" des Bundeswirtschaftsministeriums wurde von Doris Johnsen, vom Institut für Innovation und Technik (iit) im VDI/VDE IT in Vertretung des Projektträgers Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt vorgestellt.

Zu guter Letzt hatte Alexander P. Wacker vom Projektträger Jülich gleich drei Förderprogramme im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums im Gepäck: den Förderschwerpunkt im Bereich Nachhaltige Mobilität der Kommunalrichtlinie, den Bundeswettbewerb Klimaschutz durch Radverkehr und Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte.

Im Anschluss an die Vorträge hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich an Thementischen mit eMO-Mitarbeitern über Projektideen auszutauschen und vertiefende Fragen an die Experten der Projektträger zu stellen. 

 

Die gezeigten Präsentationen stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Sofortprogramm Saubere Luft, Lotsenstelle Fonds Nachhaltige Mobilität

Erneuerbar Mobil, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Förderung der Anschaffung von Elektrobussen im ÖPNV

Förderrichtlinie zur Errichtung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im engen Zusammenhang mit dem Abbau bestehender Netzhemmnisse

Förderprogramme und Richtlinien der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums