Roller Sharing in Berlin am Start

28.01.2015 Zusammen mit den ersten Sonnenstrahlen Mitte März erhält das Mobilitätsangebot in Berlin eine attraktive Alternative: Das Berliner Start-up eMio Share-a-Scooter beginnt dann die Testphase des ersten rein-elektrischen Roller-Sharings Deutschlands.

Mobilitätsangebot in Berlin eine attraktive Alternative: Das Berliner Start-up eMio Share-a- Scooter beginnt dann die Testphase des ersten rein-elektrischen Roller-Sharings Deutschlands. Anschließend folgt der Regelbetrieb mit 200 elektrischen Rollern, die mit einem "normalen" PKW-Führerschein gefahren werden dürfen, innerhalb des 88 km² großen Berliner S-Bahnrings. Das Prinzip hinter diesen stationsunabhängigen Kurzzeitmieten ist aus dem Carsharing bereits bekannt: Nach einmaliger Registrierung können die Roller mit Hilfe der eMio App angemietet und überall innerhalb des Geschäftsgebiets wieder abgestellt werden.

Sharing-Konzepte verzeichnen besonders in Berlin große Wachstumsraten. Nutzer können unkompliziert und flexibel mobil sein - ohne teure Anschaffung, Wartung oder Versicherung. eMio denkt diesen Trend konsequent weiter und macht Mobilität in der Stadt noch praktischer, denn der Kunde spart mit dem Elektroroller Zeit im Stadtverkehr und besonders bei der Parkplatzsuche. Mit dem Elektroroller wird bereits der Weg zum Ziel, denn Fahrspaß ist garantiert. Der Flitzer ist leise und umweltschonend und bringt dabei bis zu 45km/h auf die Straße. "Der Roller ist ideal, um Berlin zu erkunden und zu erleben.", sagt Hauke Feldvoss, einer der drei Gründer von eMio. "Es ist einfach praktisch, überall anhalten zu können und nicht erst lange einen Parkplatz zu suchen."

Zusätzlich profitiert von dem neuartigen Konzept auch die Stadt. Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, zeigt sich begeistert: "Berlin ist jetzt schon die Hauptstadt des Carsharings. Mit dem Elektroroller-Sharing von eMio kommt nun eine weitere nachhaltige Lösung zum bisherigen Angebot dazu. Und das mit einer sehr cleveren Idee: Mit den Rollern wird nun sogar die Parkplatzsuche überflüssig."

Die drei Gründer treffen mit der Idee den Nerv der Zeit. Die Frage nach der Zukunft der Mobilität ist in allen Metropolen der Welt präsent, da Probleme wie Verkehrsbelastung und Emissionen immer größer werden. In Berlin führt das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) diesen Forschungsbereich an. "Das Elektroroller-Sharing ist eine spannende Erweiterung für das Mobilitätsangebot in Berlin. Das InnoZ ist an den Auswirkungen auf das Mobilitätsverhalten der Berliner interessiert und unterstützt eMio durch wissenschaftliche Begleitforschung.", sagt Prof. Dr. Andreas Knie, Geschäftsführer des InnoZ.

Für alle, die sich genauso wie das junge Team von eMio auf den Start im März freuen, beginnt ab sofort die Registrierung zur Testphase unter www.eMio-Sharing.de. Die Teilnehmerzahl in der Testphase ist zunächst begrenzt.