04.07.2018 |

Logistik von morgen - ERTICO und die ITS Copenhagen

Effizienz im Frachtverkehr ist eines der zentralen Themen des Weltkongresses für Intelligente Verkehrssysteme (ITS). Organisator ist das europäische Netzwerk ERTICO, bei dem auch die eMO Mitglied ist. In loser Folge stellt ERTICO fünf Themen aus diesem Bereich vor.

Konnektivität ist der Schlüssel für die Logistik von morgen

Unsere Wirtschaft und unser Leben hängen von der Effizienz des Güterverkehrs ab, der durch komplexe Transport- und Logistikketten unterstützt wird. Bei der Lieferung der Waren vom Hersteller an den Endverbraucher stehen die Verkehrs- und Logistiksysteme jedoch unter dem zunehmenden Druck, die Effizienz, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit zu steigern. Mehrere Initiativen von ERTICO – ITS Europe stellen sich diesen Herausforderungen und schaffen das Verkehrs- und Logistiksystem von morgen.

Die Transport- und Logistikbranche steht vor denselben Herausforderungen wie andere Branchen – sie müssen die Effizienz steigern, die Nachhaltigkeit verbessern und die Kosten senken. In der Transport- und Logistikbranche kommt allerdings noch hinzu, dass angesichts steigernder Kundenerwartungen ein besserer Kundenservice geboten und die Einhaltung immer strengerer Auflagen sichergestellt werden muss.

Eines der weltweit größten Verkehrsprobleme ist die Überlastung des Verkehrsnetzes, vor allem der Straßen. Diese Überlastung kostet Europa jährlich 1 % des BIP und verursacht eine große Menge an Kohlendioxidemissionen. Eine andere Herausforderung ist der Digitalisierungsprozess der Verkehrsnetze und -infrastrukturen. Bei einer vollständigen Umsetzung könnten der Straßen-, Zug-, Luft- und Wasserverkehr besser in eine nahtlose Logistikkette durch ganz Europa integriert werden.
Die Nachhaltigkeit der Stadtlogistik ist eine Herausforderung für die weltweit schnell wachsenden Städte. Sharing-Plattformen sind ein wichtiges Thema für die Logistik – von Ansätzen im Uber-Stil über die Last-Mile-Logistik bis hin zu formalen Joint Ventures und Partnerschaften auf Unternehmensebene. In der gesamten Branche wird die Zusammenarbeit durch Veränderungen neu definiert, sie ist aber noch immer durch Unstimmigkeiten in jeder Hinsicht – von der Größe der Sendung bis hin zu den IT-Systemen – beeinträchtigt. Wichtige E-Commerce-Anbieter, aber auch verschiedene Start-ups sehen in Last-Mile-Dienstleistungen ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal gegenüber ihren Wettbewerbern. Die Dienstleistungen konkurrieren um Fahrbahnen und Parkplätze und sind anfällig für andere Störfaktoren wie Verkehrsunfälle, Staus oder Wettereinflüsse.

Für die Dienstleistungen sind ein aktiver Datenaustausch und eine offene Standortplattform, in der alle notwendigen Daten gespeichert werden, vonnöten. "Die neuen digitalisierten Innovationen und Dienstleistungen erfordern Zusammenarbeit, niemand kann das allein schaffen", sagt Mika Rytkönen, Geschäftsführer hinter der datengesteuerten Lösung HERE Tracking. "Neue Innovationen wie HERE Tracking, automatisierte Fahrzeuge oder aktives Verkehrsmanagement kommen auf den Markt und basieren auf Daten. ERTICO wird mit seinen innovativen Plattformen eine Schlüsselrolle bei der Förderung der Branchenzusammenarbeit spielen, um intelligente Verkehrssysteme zu entwickeln." ERTICO TM 2.0 ist eine dieser Plattformen, die die logistische Effizienz fördert, indem eine bessere Übersicht über sehr verkehrsreiche Zustellgebiete wie Schienen und Häfen ermöglicht wird.

Um diesen gewaltigen Herausforderungen gerecht zu werden, müssen außerdem die Verfahren für die Kommunikation der Elemente in der Güterverkehrs- und Logistikkette und für den Datenaustausch verbessert werden. Dies gilt vor allem für die sehr verkehrsreichen Knotenpunkte wie Häfen. ERTICO ist eine öffentlich-private Partnerschaft, die intelligente Verkehrssysteme (Intelligent Transport Systems, ITS) und Dienstleistungen entwickelt, fördert und einsetzt, und verstanden hat, wie wichtig die Interoperabilität und die Konnektivität für die Optimierung der Frachtströme und für die Straffung des Lieferkettenmanagements sind.

ERTICO hat sich vorgenommen, bis 2025 in Europa vollständig digitalisierte, interoperable und automatisierte Güterverkehrs- und Logistiktätigkeiten umzusetzen und bis 2030 eine unterbrechungsfreie Logistik sowie einen nahtlosen Gütertransport anzubieten. Mit diesem Ziel vor Augen hat die Partnerschaft kürzlich ihre Absicht bekannt gegeben, den neuen LogistiX-Knotenpunkt für einen vertrauenswürdigen Datenaustausch in Lieferketten und Logistik zu entwickeln.
Dr. Johanna Tzanidaki, Leiterin der Abteilung Innovation und Entwicklung bei ERTICO, sagte: "Der LogistiX-Knotenpunkt wird ein Inkubationszentrum für Know-how und Geschäftstätigkeiten, das den Unternehmen dabei hilft, im Hinblick auf die Logistik- und Lieferkettendienste durch den Einsatz von digitalen Technologien wettbewerbsfähiger zu werden. Mit einem breit gefächerten Angebot an zukunftsweisenden Konzepten, Lösungen, Netzwerken und Konformitätstests wird daher die internationale umfassende Transparenz (End-to-End-Visibility) der Daten in der Lieferkette optimiert." Der LogistiX-Knotenpunkt wird beim ITS-Kongress in Kopenhagen im September 2018 offiziell lanciert.

Nutzung modernster Technologien

Um vollkommen digitale und interoperable Fracht- und Logistikketten zu schaffen, müssen Spitzentechnologien und -lösungen wie beispielsweise autonome Mobilität und unbemannte Luftfahrzeuge (Drohnen) eingesetzt werden. Die größten Auswirkungen in diesem Bereich werden sich zweifellos aus der Nutzung der Synergien zwischen ICT-Lösungen wie 5G, dem Internet der Dinge (Internet of things, IoT), Netzwerken mit durchgängiger Sichtbarkeit und der Blockchain ergeben.
Die Konnektivität der ICT-Plattform steht im Mittelpunkt des AEOLIX-Projekts von ERTICO. Mit diesem Projekt wird ein digitales Ökosystem für eine bessere Verwaltung, Planung und Synchronisierung der Fracht- und Logistikvorgänge in ganz Europa entwickelt. AEOLIX wird die allgemeine Wettbewerbsfähigkeit des Güterverkehrs in der Lieferkette durch die Reduzierung der Komplexität und die Senkung der Kosten für die Konnektivität der lokalen ICT-Plattformen und Systeme verbessern. Außerdem wird AEOLIX die Fragmentierung des Datenaustauschs überwinden und Skalierbarkeit, Interoperabilität und Sichtbarkeit entlang der gesamten Lieferkette sicherstellen. Die daraus resultierende Automatisierung des Datenflusses zwischen den Akteuren der Logistikkette wird für eine flexiblere Verwaltung ihrer Beziehungen sorgen und den Arbeitsablauf zwischen den Unternehmen fördern.

Durch das Projekt wird die Konnektivität verbessert, was wiederum einen skalierbaren, zuverlässigen und sicheren Austausch von Informationen ermöglicht. Dadurch wird der Warenverkehr in der Lieferkette allgemein wettbewerbsfähiger und die ökologische, wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit wird gefördert. Die verbesserte Konnektivität wird auch kooperative ITS-Lösungen fördern, die die Logistikvorgänge verbessern, indem Echtzeit-Verkehrsinformationen erstellt werden und eine bessere Rückverfolgung der Waren ermöglicht wird.
Diskutieren Sie mit!

Effizienz im Frachtverkehr ist eines der zentralen Themen des diesjährigen Weltkongresses für Intelligente Verkehrssysteme (ITS), der vom 17. bis 21. September 2018 in Kopenhagen, Dänemark, stattfinden wird. Wenn Sie nach Kopenhagen kommen und an der Diskussion teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte hier an. Bei Frühanmeldungen vor dem 2. Juli 2018 erhalten Sie einen Preisnachlass.

Einige der Veranstaltungen zu diesem Thema:
•    ES08 Effizienz im Frachtverkehr
•    SIS80 Quer über den Asphalt – Intelligente Frachtanlieferung auf den letzten Metern
•    ES03 Voraussetzungen für die Entwicklung der Smart City  
•    SIS70 Hafen der Zukunft in Richtung Automatisierung
•    SIS87 Sicherstellung eines Netzwerks für den Austausch von Logistikdaten

Das vollständige Programm können Sie hier abrufen.