Ein grünes Elektroauto fährt durch Berlin.

Projekttitel

DisLog: Ressourceneffiziente Distributionslogistik für urbane Räume mit elektrisch angetriebenen Verteilfahrzeugen

Kurzbeschreibung

Das Hauptziel des Vorhabens ist die Einführung elektrisch angetriebener und hybrider Nutzfahrzeuge im innerstädtischen Güterverkehr zur wirtschaftlichen, verkehrseffizienten und ökologischen Gestaltung der Belieferungsprozesse.

Dazu soll das neue Logistikkonzept "DisLog" geschaffen werden, welches auf andere Standorte und Branchen übertragbar ist.

Zudem soll am Ende des Projektes eine mit den Dienstleistern praktisch erprobte Definition des "optimalen Stadtbelieferungsfahrzeugs" (Struktur, Leichtbau, Antrieb, Containersystem etc.) stehen.

Schwerpunkte

  • Optimierung der innerstädtischen Zustellprozesse mit leichten elektrischen Nutzfahrzeugen
  • Halbierung der Haltezeiten der Zustellfahrzeuge durch Containerisierung von Teilprozessen
  • Reduktion der Transaktionszeiten vom Depot zum Empfänger
  • Benchmarking verfügbarer E-Fahrzeugkonzepte sowie Praxiserprobung marktverfügbarer Fahrzeugsysteme bei leichten Nutzfahrzeugen

Projektpartner

  • Daimler AG
  • eM-Pro Elektromobilität GmbH
  • Technische Hochschule Wildau [FH]
  • Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH
  • CTM Fahrzeugbau GmbH
  • LNC LogisticNetwork Consultants GmbH
  • Internationale Akademie für innovative Pädagogik, Psychologie und Ökonomie gGmbH (INA) an der FU Berlin
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) - Institut für Verkehrsforschung
  • Messenger Transport & Logistik GmbH
  • Oskar Böttcher GmbH & Co. KG (OBETA)

Laufzeit

05/2013 - 06/2016

Ansprechpartner

Werner Schönewolf
T +49-30-39006-145
schoenewolf(αt)ipk.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
Pascalstr. 8 – 9
10587  Berlin

Güterverkehr