Ein grünes Elektroauto fährt durch Berlin.

Projekttitel

SMART – Capital Region: Netzkonzept für die Hauptstadtregion, Real-Labor in der 5MW-Klasse, Lastverhalten eines CO2-minimierten Fuhrparks

Kurzbeschreibung

Im Projekt soll gezeigt werden, wie hohe regenerative Überschüsse aus Brandenburg in urbanen Zentren des Landes und der Stadt Berlin genutzt werden können.

Dazu soll ein entsprechendes Strom- und  Wärmeversorgungskonzept für die Hauptstadtregion entwickelt werden, das neben einem möglichst hohen Anteil regenerativer Energien auch einen wachsenden Anteil des elektromobilen Verkehrs ermöglicht.

Als Resultat soll das Projekt als weltweites Beispiel für vergleichbare Metropol-Regionen dienen.

Zwei Elektroautos der BTU Cottbus an den Ladesäulen.
© BTU Cottbus

Schwerpunkte

  • Teilprojekt 1: Netzkonzept-Entwicklung für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg unter Einbindung der Netzstudien des Landes Brandenburg von 2006/2008 und 2010/2011 sowie unter Annahme zahlreicher Power2Heat-Anlagen, rückläufiger konventioneller Einspeisung, hoher Ladeinfrastrukturdichte, Elektrolyse ggf. mit Methanisierung.
  • Teilprojekt 2: Real-Labor in der Leistungsklasse 5 MW durch Versorgung der Strom-/Wärmelast des BTU-Campus über EEG-Anlagen in der gleichen Last-/Erzeugungs-Relation, wie sie in Berlin-Brandenburg in 2030 auftreten wird.

Projektpartner

  • 50Hertz Transmission GmbH
  • Enertrag AG
  • envia Mitteldeutsche Energie AG
  • e.dis AG
  • German E-Cars Research & Development GmbH
  • GridLab GmbH
  • Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH
  • Siemens AG
  • Stadtwerke Cottbus GmbH
  • Stadtwerke Forst GmbH
  • Vattenfall Europe Generation AG
  • Stromnetz Berlin GmbH

Laufzeit

06/2013 - 07/2016

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Harald Schwarz
T +49-355-69-4502
harald.schwarz(αt)b-tu.de

Kristina Krause
(Öffentlichkeitsarbeit)
T +49-355-69-5571
Krause(αt)b-tu.de

BTU Cottbus
Fakultät 3
Lehrstuhl Energieverteilung und Hochspannungstechnik(EVH)
Siemens-Halske-Ring 13
03046 Cottbus


Weitere Informationen...

Energie und Ladeinfrastruktur