© carzapp
04.08.2015 | News

Carsharing vom Händler

Das Berliner Start-up carzapp GmbH und die Santander Consumer Bank AG haben sich zusammengeschlossen, damit Autohäuser auch selbst stationsbasiertes Carsharing anbieten können.

In der Region Berlin-Brandenburg stehen nun die ersten Pkws für das Konzept zur Verfügung. Die Autos stehen sowohl an Filialen in der Region Berlin-Brandenburg als auch dort, wo es eben Bedarf für ein Carsharing-Fahrzeug gibt, bereit, erklärt Oliver Lünstedt, Gründer und Geschäftsführer der carzapp GmbH. Das junge Unternehmen aus Berlin liefert die fahrzeugunabhängige Hard- und Software "ZappKit", die das schlüssellose Öffnen und Schließen eines Fahrzeugs per Smartphone-App ermöglicht. Da somit der komplette Vorgang digital abläuft, können beteiligte Autohäuser ihre Fahrzeuge auch am Wochenende oder außerhalb der Geschäftszeiten zur Verfügung stellen.

Autohäuser und Endkunden finden über die Online-Plattform www.santander-carsharing.de zueinander, die zusammen mit dem Projekt-Auftraggeber Santander Consumer Bank AG entwickelt wurde und von der carzapp GmbH verwaltet wird. Santander zählt rund 21.000 Autohäuser zu seinen Kunden, die sich alle an dem Projekt beteiligen können.

Noch stehen über das Carsharing der Bank keine Elektroautos zur Verfügung, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Insbesondere, weil die carzapp-Technologie in jedes beliebige Fahrzeug eingebaut werden kann. Da die Autos stationsbasiert sind und somit nach der Buchung an einen festen Standort zurückgebracht werden müssen, sollte auch die Ladeinfrastruktur kein Problem darstellen.

Ursprünglich war die Idee, mit dem Autohaus-Carsharing auch in ländlicheren Gebieten Fahrzeuge zur gemeinsamen Nutzung an den Start zu bringen, da sich große Anbieter meist auf Metropolen fokussieren. Rund 20 Autohäuser haben sich bereits für das Projekt gemeldet und es ist "bunt gemischt", meint Oliver Lünstedt – trotz des konkurrierenden Angebots nehmen auch Autohäuser aus Großstädten teil, aber eben auch Unternehmen aus Brandenburg an der Havel, Zossen, Bad Saarow, Prenzlau etc.

Interessierte Nutzer können sich direkt über die Santander-Carsharing-Plattform (www.santander-carsharing.de) anmelden und bei jedem teilnehmenden Autohaus oder auch bei carzapp (www.carzapp.net) selbst identifizieren lassen. Danach stehen dem Nutzer Carsharing-Autos deutschlandweit zur Verfügung. Carsharing-interessierte Händler finden ebenfalls alle Infos über die Plattform.