"Internationales Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg – Zwischenergebnisse auf dem Weg zum Markthochlauf"

Das Schaufensterprogramm stellt den Anspruch der Region Berlin-Brandenburg, von der Elektromobilität sowohl verkehrlich als auch wirtschaftlich stark profitieren zu wollen, besonders unter Beweis.


In diesem integrierten Ansatz von etwa 30 "Kernprojekten" mit über 100 Partnern spiegelt sich das komplexe System "Elektromobilität" wider: Mobilitätskonzepte, Energiewirtschaft und Fahrzeugtechnik wirken hier in neuen Konstellationen zusammen und verändern überkommene Wertschöpfungsketten. Das Schaufensterprogramm spielt darüber hinaus eine wichtige Rolle, Elektromobilität aus den Fachzirkeln in das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit zu transportieren. – Elektromobilität soll in stärkerem Maße als bisher "erfahrbar" werden.

Aber das Schaufensterprojekt stellt auch eine außerordentliche Herausforderung für die Koordination dar. Nicht genug damit, dass vier Bundesministerien, die Länder Berlin und Brandenburg sowie die beteiligten Unternehmen mit ihren jeweiligen Beiträgen zu einer komplexen Gesamtfinanzierung beitragen, starteten die Kernprojekte auch noch zeitlich gestaffelt. Die Synchronisierung der Vorhaben innerhalb des Schaufensters ist also nicht ganz einfach. Mittlerweile laufen aber fast alle Kernprojekte und einige haben bereits Zwischenergebnisse vorzuweisen.

Etwa zwei Jahre nach der Entscheidung der Bundesregierung zu den "Gewinnern" im Schaufensterwettbewerb möchte die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, die die übergeordnete Koordination des Schaufensters innehat, in Kooperation mit den Berliner Wirtschaftsgesprächen e. V., mit dieser Veranstaltung ein erstes Zwischenfazit aus Projektsicht ziehen.

Die Leiter von drei Kernprojekten, die unterschiedliche Aspekte des Schaufensterspektrums repräsentieren und der Leiter der eMO werden in einer moderierten Podiumsdiskussion die bereits erzielten Zwischenresultate und die weiteren Perspektiven aber auch die Herausforderungen und Hürden diskutieren. Dies stets vor dem Hintergrund, dass das Schaufenster zwar einen wichtigen Meilenstein der Marktvorbereitungen für die Elektromobilität darstellt, dem aber weitere, konzertierte Aktivitäten folgen müssen, um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten.

Vorgesehene Teilnehmer Podium:
- Gernot Lobenberg, Berliner Agentur für Elektromobilität eMO (inkl. Impulsvortrag)
- Stefan Knauer, Kfz Innung
- Renate Lemke, Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)
- Frank Christian Hinrichs, InnoZ

Moderator:
Thomas Meißner, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH |  Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Die Veranstaltung findet am 19. Juni 2014, ab 19:00 Uhr im Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) auf dem Gelände des Europäischen Energieforums (EUREF) (Torgauer Straße 12-15 | 10829 Berlin) statt.