Ein grünes Elektroauto fährt durch Berlin.

Projekttitel

IPIN - Integrationsplattform Intelligente Netze

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des Projektes IPIN wird ein übergeordnetes Smart-Grid-Konzept erarbeitet. Es soll dazu dienen, Rückschlüsse auf den gegenwärtigen und zukünftigen Bedarf an Speichertechnologien zu ziehen. Zudem soll es die Visualisierung der verknüpften Ergebnisse und  die Simulation von (Extrem-) Szenarien ermöglichen.

Ziel des Projektes ist es, zu untersuchen, inwieweit Elektromobilität einen sinnvollen Beitrag zum Netzmanagement leisten kann und welcher gegenwärtige und zukünftige Bedarf an Speichertechnologien besteht.

©.shock

Schwerpunkte

  • Verknüpfung von Berlin und Brandenburg als Produzenten und Verbraucher von erneuerbaren Energien
  • Verknüpfung und Einbindung der Ergebnisse der einbezogenen Projekte
  • Entwicklung eines gesamteinheitlichen Smart-Grid-Konzepts unter Einbeziehung elektromobiler Anwendungen
  • Visualisierung des Zusammenspiels Erzeugung/Netzmanagement/Speicherung/Verbrauch durch E-Fahrzeuge

Projektpartner

  • E.ON New Build & Technology GmbH
  • RWE Effizienz GmbH
  • Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH
  • Technische Universität Berlin – DAI-Labor

Laufzeit

01/2013 - 03/2016

Ansprechpartner

Jens Oberländer
T + 49-30-492027012
jens.oberlaender(αt)stromnetz-berlin.de

Stromnetz Berlin GmbH
Puschkinallee 52
12435 Berlin

Das Projektlogo von IPIN.
Energie und Ladeinfrastruktur