© BPWT
© BPWT
26.09.2016 | News Pressemitteilung

Wohnen und smarte Mobilität eine gute Kombination: Gewobag als "Ort der Elektromobilität" ausgezeichnet

Wohnen und Mobilität nachhaltig gestalten, für die Gewobag ist dies keine Zukunftsmusik mehr, sondern gelebte Unternehmenskultur. Nach der Einweihung der ersten Schnell-Ladestation wird das Unternehmen weitere Ladesäulen zur Stärkung der Berliner Infrastruktur für Elektromobilität sorgen.

Die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO würdigt dieses Engagement und zeichnet die Gewobag als "Ort der Elektromobilität" aus.


Berlin 23.09.2016: Für ihr Engagement im Bereich der Elektromobilität wurde die Gewobag heute als Ort der Elektromobilität ausgezeichnet. Das Berliner Unternehmen unterstützt das Land Berlin auch bei der Errichtung von Ladeinfrastruktur. Um das Thema "Elektromobilität" an den jeweiligen Orten für die Öffentlichkeit sichtbar und spielerisch erfahrbar zu machen, markiert eMO seit Anfang 2015 "Orte der Elektromobilität" mit einem überdimensionalen Stecker.

"Mit über 3.500 eFahrzeugen, 500 Akteuren und rund 770 Ladepunkten bietet Berlin-Brandenburg ein hervorragendes Anwendungsfeld die Themen "Wohnen" und "Mobilität" miteinander zu verzahnen. Das Marktwachstum sowie die Weiterentwicklung der Elektromobilität hängen nicht alleinig von Bundesgesetzen oder gesetzlichen Kaufprämien ab. Genauso wichtig sind auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur, der Abbau von Hemmnissen, wie z. B. im Energie-, Bau- und Wohnungseigentumsrecht und nicht zuletzt die Implementierung nachhaltiger Mobilitätskonzepte in bestehende Unternehmensabläufe", begrüßt Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, die Entwicklung der Wohnungsbauwirtschaft.

Im April wurde bereits eine öffentlich zugängliche Schnellladesäule auf dem Grundstück der Gewobag in der Lindenstr. 112 - 115 errichtet. Die Eröffnung fand in Anwesenheit von Christian Gaebler, Staatssekretär für Verkehr und Umwelt und dem Vorstand der Gewobag statt. Darüber hinaus werden weitere Ladesäulen auf Grundstücken der Gewobag errichtet.

Um den Ausbau der Elektromobilität in Berlin weiter zu unterstützen, ist die Gewobag strategische Partnerschaften mit Allego und Drive Now eingegangen. Die Allego GmbH ist Tochter des Energienetzbetreibers Alliander. Sie entwickelt und betreibt maßgeschneiderte Ladelösungen und Ladeinfrastruktur. DriveNow stellt als Carsharing-Anbieter eine vielfältige und leicht verfügbare Fahrzeugflotte bereit. Die Gewobag stellt sowohl ihr großes Mieter-Potenzial, als auch die notwendigen Flächen für die Weiterentwicklung der Elektromobilität zur Verfügung. Alle Mieter können sich zu vergünstigten Konditionen bei DriveNow registrieren und für die Gewobag-Mitarbeiter ist das Angebot kostenlos. Im Unternehmensfuhrpark fahren bereits zwei BMW i3, damit setzt die Gewobag neue Maßstäbe für die Wohnungswirtschaft.

Hintergrund zu den "Orten der Elektromobilität":

An "Orten der Elektromobilität" soll Elektromobilität sichtbar und spielerisch erfahrbar gemacht werden. Im Zentrum steht dabei das Zusammenspiel zwischen nachhaltiger Mobilität mit Erneuerbaren Energien. Die bisher markierten Orte sind die Intelligente Mobilitätsstation am Zukunftsbahnhof Südkreuz, das DAI Labor der TU Berlin, die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin in Schöneweide, das Ludwig Erhard Haus in der Fasanenstraße, das Besucherzentrum Intelligente Energie Netze (BIENe) der BTU Cottbus. Einige Orte gibt es schon, weitere sollen dazukommen und ausgebaut werden.


Über die Gewobag:

Die Gewobag ist eines der führenden Immobilienunternehmen in Deutschland mit rund 58.500 eigenen Mietwohnungen sowie 1.500 Gewerbeeinheiten in Berlin. Spezielle Serviceleistungen, unter anderem für Senioren, ergänzen das Angebot. Der Immobilienbestand der Gewobag steht für die Vielfalt der Stadt und bietet eine solide Basis auf dem regionalen Wohnungsmarkt. Soziale Quartiersentwicklung, Klimaschutz und wirtschaftliche Effizienz sind der Gewobag als landeseigenem Unternehmen bei der Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte gleichermaßen wichtig.