© Formel E
23.05.2016 | Pressemitteilung International News

Vom eBike bis zum eBus: Berlin zeigt Innovationskraft im eVillage der Formel E

Berlin, 20.05.2016: Morgen gastiert die Formel E zum zweiten Mal in der Hauptstadt. Fans können sich auf ein spannendes Rennen freuen und auf das in den Berlin ePrix integrierte eVillage. eMO präsentiert dort mit Partnern das vielfältige Spektrum der Elektromobilität made in Berlin.

Elektromobilität leistet nicht nur einen entscheidenden Beitrag zur Energie- und Mobilitätswende, sondern ist auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Berlin. Mehr als 500 Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik engagieren sich in rund 100 Projekten für die Elektromobilität in der Hauptstadtregion. Zahlreiche Startups bringen Dynamik in die regionale Elektromobilität und treiben das Thema weiter voran. Auch beim Fahrzeugbestand und der Ladeinfrastruktur nimmt Berlin eine Spitzenreiterposition ein. Bereits heute sind circa 3.200 Elektrofahrzeuge in der Hauptstadtregion unterwegs. Wie die Agentur für erneuerbare Energien gestern mitteilte,  fahren in keinem anderen Bundesland so viele eFahrzeuge wie in Berlin. Das sind gemessen am gesamtdeutschen Fahrzeugbestand 1,23 Elektroautos pro 1.000 Pkw. Auch im Vergleich zu mehr als 900 Städten und Gemeinden in Deutschland verfügt die Hauptstadtregion gemäß einer bdew-Studie über das dichteste Ladeinfrastrukturnetz pro Einwohnerzahl.  Derzeit gibt es rund 770 öffentlich zugängliche Ladepunkte.

"Formate wie die Formel E tragen effektiv zur Sichtbarkeit und Erfahrbarkeit der Elektromobilität bei. Im letzten Jahr hat die Formel E einem breiten Publikum eindrucksvoll demonstriert, dass sich Motorsport und Nachhaltigkeit nicht ausschließen müssen. Die hier eingesetzten innovativen Technologien zeigen, wie die Mobilität der Zukunft emissionsarm gestaltet werden kann. Berlin setzt seit Jahren wichtige Akzente in diesem Bereich und zählt bereits heute zum größten Praxislabor für nachhaltige Mobilität. Und das Elektromobilität Spaß macht, davon können sich die Berliner am Samstag selbst überzeugen.", unterstreicht Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO.

Erstmals wird es in diesem Jahr an der Rennstrecke des Berlin ePrix ein eVillage geben. Das eVillage bringt Fans und lokale Akteure aus der Elektromobilitätsbranche zusammen. Zahlreiche eMO-Partner und Startups zeigen mit ihren Mobilitätskonzepten, wie sie sich am Standort Berlin-Brandenburg für die Weiterentwicklung der regionalen Elektromobilität engagieren. Mit dabei: die Berliner Verkehrsbetriebe BVG, die Yoove Mobility GmbH, eMio eScooter Sharing, das OSZ Kraftfahrzeugtechnik, KickTrike, PlugSurfing sowie die e-motion eBike Welt. Die eMO-Wanderausstellung "Berlin elektrisiert" lädt die Fans ein, Elektromobilität im Berliner Alltag zu erleben, z. B. im öffentlichen Nahverkehr, im Carsharing, in der Warenbelieferung von Kaufhäusern und der Abfallentsorgung.  Das eVillage ist für alle BesucherInnen, auch ohne Race Ticket, frei zugänglich.

Hintergrundinformationen:
Berlin ist einer von weltweit zehn (darunter vier europäische) Austragungsorten der 100% elektrischen Rennserie, die 2014 an den Start ging und im letzten Jahr ca. 20.000 Zuschauer auf dem Tempelhofer Feld elektrisierte. Der 2,030 km lange Stadtparcours im Herzen Berlins verfügt über elf Kurven. Er führt um den Strausberger Platz herum in Richtung Alexanderplatz mit Boxengasse auf der Karl-Marx-Allee.