© unu
27.04.2016 | Pressemitteilung International

Entwicklung von eRollern in Berlin: Start up "unu" eröffnet neues "Urban Mobility Lab"

Letztes Jahr verlegte die Elektroroller-Firma unu ihren Hauptsitz von München nach Berlin und ist seitdem Teil der "Factory Berlin", einem Zentrum für Start-Up-Unternehmen. Mit derzeit 40 Mitarbeitern wächst das junge Unternehmen stetig.

Berlin, 27.04.2016: Heute wurde das Urban Mobility Lab der unu GmbH in Tempelhof eröffnet. Die Gründer, Pascal Blum und Elias Atahi stellten das neue Entwicklungslabor für innovative Mobilitätslösungen der Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Cornelia Yzer, vor. Das Produkt, ein Elektroroller mit portablem Akku, kam 2014 auf den Markt. Unus Vision ist es, den modernen Stadtbewohnern die Möglichkeit zu eröffnen Teil nachhaltiger Mobilitätsinnovationen zu sein. Mittels des neuen Labs wird die weitere internationale Expansion des Unternehmens von Berlin-Tempelhof aus weiter vorangetrieben. Hierbei können neuen Wertstoffe und Fertigungsmethoden unter "Realbedingungen" getestet werden.
Im Rahmen des heutigen Eröffnungstermins beriet sich unu mit der Senatorin auch zu Kooperationsansätzen mit der Stadt Berlin.

Berlin Partner unterstützte in den Bereichen Wissens- und Technologietransfer und unterstützt bei der Kontaktherstellung zu geeigneten Technologieförderprogrammen. Im Zuge der Hard- und Softwareentwicklung unterstützt die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO mit zielgerichteter Vernetzung zu regionalen Kooperationspartnern und potenziellen Zulieferern.

Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, begrüßt die Entwicklung von unu: "Berlin ist mit dem ersten elektrischen "E-Scooter-Sharing" durch eMio der perfekte Anwendungsort für potenzielle neue Produkte und Geschäftsmodelle. Mit über 3.000 eFahrzeugen, 450 Akteuren und rund 770 Ladepunkten bietet Berlin ein hervorragendes Anwendungsfeld für innovative Mobilitätskonzepte. Wir freuen uns, dass Unternehmen wie unu mit dem Urban Mobility Lab diesen Fahrtwind aufnehmen und den Standort Berlin merklich bereichern."