Partner

Die eMO ist gleichzeitig Agentur und Netzwerk. Sie setzt auf starke Partner, die sich für die Elektromobilität engagieren und auf diesem Feld ihre Chancen ergreifen. Denn die Arbeit der eMO ist keine Einbahnstraße. Akteure aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft müssen an einem Strang ziehen, wenn das Ziel, Elektromobilität auf die Straße zu bringen, erfolgreich sein soll. Viele Berliner Unternehmen aus den Bereichen Verkehr, Energie und Informations- und Kommunikationstechnologie und Dienstleistungen bekennen sich daher mit ihrer Partnerschaft bei der eMO zur Elektromobilität. Einige von ihnen sind durch ihre Premium-Partnerschaft im Lenkungskreis der eMO vertreten. Für junge Entrepreneure, Start-Ups und Unternehmen in Gründung bietet der eMO-Club die Möglichkeit sich zu vernetzen und Kooperationen zu initiieren.

Zusätzlich ist die eMO mit zahlreichen Netzwerken auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene partnerschaftlich verbunden und gewährleistet damit eine enge Verzahnung der Elektromobilität mit angrenzenden Branchen.

Werden Sie Partner der eMO und gestalten Sie das Thema Elektromobilität in der deutschen Hauptstadtregion mit!

Netzwerkpartner

BITKOM e.V.

Bitkom vertritt mehr als 2.300 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, davon gut 1.500 Direktmitglieder. Sie erzielen mit 700.000 Beschäftigten jährlich Inlandsumsätze von 140 Milliarden Euro und stehen für Exporte von weiteren 50 Milliarden Euro. Zu den Mitgliedern zählen 1.000 Mittelständler, 300 Start-ups und nahezu alle Global Player. Sie bieten Software, IT-Services, Telekommunikations- oder Internetdienste an, stellen Hardware oder Consumer Electronics her, sind im Bereich der digitalen Medien oder der Netzwirtschaft tätig oder in anderer Weise Teil der digitalen Wirtschaft. 78 Prozent der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland, 9 Prozent kommen aus Europa, 9 Prozent aus den USA und 4 Prozent aus anderen Regionen. Bitkom setzt sich insbesondere für eine innovative Wirtschaftspolitik, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine zukunftsorientierte Netzpolitik ein.

Website: http://www.bitkom.org/

 

 

Das Logo des BDEW.

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW)

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, vertritt über 1 800 Unternehmen. Das Spektrum der Mitglieder reicht von lokalen und kommunalen über regionale bis hin zu überregionalen Unternehmen. Sie repräsentieren rund 90 Prozent des Stromabsatzes, gut 60 Prozent des Nah- und Fernwärmeabsatzes, 90 Prozent des Erdgasabsatzes sowie 80 Prozent der Trinkwasser-Förderung und rund ein Drittel der Abwasser-Entsorgung in Deutschland.

Website: https://bdew.de

 

 

Das Logo des BEM.

Bundesverband eMobilität e. V. (BEM)

Der Bundesverband eMobilität setzt sich dafür ein, die Mobilität in Deutschland langfristig mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Diese Zielsetzung orientiert sich an dem Vorhaben der Bundesregierung, bis 2020 zum Leitmarkt für Elektromobilität zu werden. Zu den Aufgaben des BEM gehört die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der Elektromobilität als nachhaltiges und zukunftsweisendes Mobilitätskonzept und die Durchsetzung einer Chancengleichheit bei der Umstellung auf Elektromobilität. Um diese Ziele zu erreichen, vernetzt der BEM die Akteure aus Wirtschaft, Politik und Medien miteinander, fördert die öffentliche Wahrnehmung für Elektromobilität und setzt sich für die notwendigen infrastrukturellen Veränderungen ein. Als Sprachrohr der Branche und in Hinblick auf eine sich verändernde Gesellschaft, die ihre soziale und ökologische Verantwortung erkennt, will der BEM die Begeisterung und Faszination für Elektromobilität im Alltag der Menschen integrieren und durch praxisnahe Erfahrungen umsetzen.

Website: http://www.bem-ev.de/

 

 

Das Logo des BSM.

Bundesverband Solare Mobilität

Der Bundesverband Solare Mobilität setzt sich seit über 20 Jahren für nachhaltige und umweltverträgliche Verkehrssysteme und die Nutzung erneuerbarer Energien ein. Die Erfahrungen und das Fachwissen seiner Mitglieder verwendet der BSM, um zukunftsfähige Mobilitäts-Konzepte zu entwickeln und in politischen Gremien zu vertreten. Hierzu nutzt der BSM ein umfangreiches Netzwerk aus Partnern in Zivilgesellschaft, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. So kann der BSM in ganz Deutschland sein Ziel vertreten, verkehrsbedingte Emissionen stetig zu verringern.

Website: http://www.solarmobil.de/

 

 

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Die dena ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Sie unterstützt die Umsetzung der Energiewende in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei blickt sie auf das Energiesystem als Ganzes und setzt sich dafür ein, Energie so effizient, sicher, preiswert und klimaschonend wie möglich zu erzeugen und zu verwenden – national sowie international. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland, die KfW Bankengruppe, die Allianz SE, die Deutsche Bank AG und die DZ BANK AG.

Website: http://www.dena.de/

 

 

Deutsches Institut für Normung (DIN) e.V.

Das Deutsche Institut für Normung bietet die Plattform zur Erarbeitung von Normen und Spezifikationen als Dienstleistung für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die Geschäftsstelle Elektromobilität im DIN wurde mit Unterstützung der Bundesregierung eingerichtet und vertritt die deutsche Position in der internationalen Normung. Wirtschaft und Wissenschaft finden in der Geschäftsstelle neutrale Ansprechpartner, die über das Normungsgeschehen informieren und Stakeholder vernetzen.

Website: http://www.din.de/

 

 

Elektro-Innung Berlin

Die Elektro-Innung Berlin wurde im Jahre 1903 gegründet. Ihre Aufgaben und Funktionen sind in der Satzung festgeschrieben. Zurzeit vertritt sie die gemeinsamen Interessen von rund 800 Mitgliedsbetrieben. Für folgende Gewerke ist die Elektro-Innung Berlin die selbstverwaltende Interessenvertretung (Arbeitgeberverband): Elektrotechnik, darunter: Elektromechanik, Elektrotechniker, Fernmeldeanlagenelektronik und Elektromaschinenbau. Die Berliner Elektro-Innung ist Mitglied im Landesinnungsverband der Elektrotechnischen Handwerke Berlin/Brandenburg (LIV); beide Organisationen gehören dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) an.

Website: http://www.elektroinnungberlin.de/

 

 

Forum Elektromobilität e.V.

Der mitgliederfinanzierte Verein Forum ElektroMobilität vernetzt als neutrale, innovative und aktive Partnerplattform relevante Akteure aus Wirtschaft (Großindustrie und Mittelstand), Wissenschaft und Politik. Elektromobilität wird hierbei  als ein ganzheitliches System betrachtet. Über definierte Leistungsfelder werden branchenübergreifend neue Kontakte hergestellt, neue Projekte identifiziert und Wissen generiert. Die Fragestellungen werden gemeinsam im Netzwerk thematisiert, diskutiert und weiterentwickelt. Die Jahresveranstaltung (KONGRESS), die fachlichen Veranstaltungen sowie die eigenen Kommunikationskanäle sorgen für eine breite Verteilung und Positionierung der Themen und seiner Mitglieder. 

Website: http://www.forum-elektromobilitaet.de/ 



Das Logo der KFZ Innung Berlin

Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Berlin

Die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes in Berlin ist eine Interessenvertretung des Berliner Kfz-Gewerbes und Dienstleister für 450 Mitgliedsbetriebe. Ihre Schwerpunktaufgaben liegen in der Interessenvertretung in Wirtschaft und Politik; Rechtsberatung; Schiedsstelle; Aus- und Weiterbildung; Gestaltung von Rahmenverträgen mit verschiedensten Dienstleistern; Förderung der Berufsausbildung durch Gesellenprüfungen, überbetriebliche Ausbildung, berufliche Aus- und Weiterbildung und Beratung in beruflicher Bildung.

Website: http://www.kfz-innung-berlin.de/

 

 

Das Logo von abb.

Kooperationsnetzwerk automotive Berlin-Brandenburg e.V. (abb)

Das Automobilzuliefer-Netzwerk "automotive BerlinBrandenburg" bietet eine kompetente Plattform für die Automobilregion Berlin-Brandenburg. Wir schaffen die Kontakte, sparen Kosten, bündeln Kräfte und nutzen Synergieeffekte, entwickeln gemeinsam neue Technologien und Produkte und werden damit den zukünftigen Herausforderungen der Automobilhersteller gerecht. Ziel der Cluster-Aktivitäten ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit, Innovationskraft und Zusammenarbeit der Partnerunternehmen zu stärken. Dabei wird insbesondere auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen(KMU) eingegangen. Wir informieren über Trends und Anforderungen in der Automobilindustrie. Wir unterstützen Sie beim Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen. Wir moderieren und entwickeln strategische Partnerschaften für Komplettlösungen entlang der Wertschöpfungskette. Wir begleiten Sie bei praxisnahen Ideenfindung einer Technologielösung sowie der Vorfinanzierung über mögliche Förderwege. Wir geben Unterstützung bei der Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter und der Zertifizierung Ihres Unternehmens.

Website: http://www.ac-bb.de/

 

 

Das Logo des Logistiknetzes Berlin Brandenburg.

LogistikNetz Berlin-Brandenburg e. V. (LNBB)

Das LogistikNetz Berlin-Brandenburg stärkt die Hauptstadtregion als Logistik- und Wirtschaftsstandort. Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistung finden in uns den zentralen Ansprechpartner für alle Fragen rund um Infrastruktur, Logistiklösungen, Geschäftsmodelle und Fördermöglichkeiten. Unsere Vision: Bis 2020 gehört Berlin-Brandenburg zur Champions League der Logistikstandorte Europas. Wir entwickeln die Region zur Drehscheibe für Ost-West- und Nord-Süd-Verkehre weiter. Berlin-Brandenburg etabliert sich als Logistikstandort im Seehafenhinterland für den Umschlag von Gütern aus Übersee. Wir intensivieren die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft, um Berlin-Brandenburg als führendes Logistikkompetenzzentrum zu positionieren.

Website: http://www.logistiknetz-bb.de

 

 

Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugtechnik

Das Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugtechnik ist das Kompetenzzentrum für Elektromobilität in der Beruflichen Bildung in Berlin. In allen drei Bereichen Ausbildungsvorbereitung, Berufsschule und Studienqualifizierung sind wir der Partner von Betrieben und Hochschulen in Bildung und Ausbildung. Wir qualifizieren Jugendliche bei PKW, LKW, Zweirädern und Pedelecs und bereiten sie auf den Umgang mit Elektromobilität vor. Dabei können wir verschiedene Fahrzeuge für unsere Schüler auch "erfahrbar" machen und leisten so einen Beitrag zur Versorgung der Region Berlin / Brandenburg mit den Fachkräften der Zukunft.

Website: http://www.osz-kfz.de/

 

 

Das Logo von Telematics Pro e.V.

TelematicsPRO e. V.

Die Deutsche Telematikgesellschaft TelematicsPRO sieht sich als Vertreter, Förderer und Promoter neuer Konzepte und Lösungen für Telematikanwendungen. Wirkungsbereiche sind Wissen, Bildung, Mobilität, Kommunikation und Gesundheit. Wir bieten Gestaltern und Nutzern von Telematikanwendungen gleichermaßen eine Plattform für Fragen, Diskussionen und Antworten. Durch Veranstaltungen und die Einbindung unserer kompetenten Mitglieder sollen Anwendungsvorteile neuer Lösungen deutlich für jedermann verständlich gemacht werden. TelematicsPRO bietet seinen Mitgliedern und allen Interessierten eine Plattform zur Präsentation und Kooperation ihrer Erfahrungen und Projekte durch aktive Mitarbeit. TelematicsPRO e.V. ist Mitbegründer der deutschen ITS organisation (ITS Network Association). Wir unterstützen unsere Mitglieder mit Projekten und Vorgaben zur Europäischen ITS Politik (ITS Action Plan und Urban Action Plan).

Website: http://www.telematicspro.de/

 

 

Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK)

Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK) wurde im Jahr 1952 in Frankfurt am Main gegründet. Heute gehören fast alle in Deutschland vertretenen Generalvertretungen der internationalen Kraftfahrzeughersteller mit insgesamt 34 Pkw- und Nfz-Marken dem Verband an. Seine Aufgaben bestehen in der Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber Gesetzgeber, Behörden, Institutionen, Organisationen und der Öffentlichkeit in Deutschland.
Zusätzlich unterstützt er seine Mitglieder in allen einschlägigen Angelegenheiten mit grundsätzlicher Bedeutung für die Automobilbranche. Bei fachspezifischen Themen steht der Verband ihnen beratend zur Seite. Der VDIK pflegt seit langem enge Kontakte zur Politik, um fabrikatsübergreifende europäische Themen der Automobilbranche sowie deren Umsetzung in Deutschland zu begleiten.
Durch enge Zusammenarbeit mit dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) und führenden Forschungsinstituten betreibt der Verband gezielte Marktforschung und stellt seinen Mitgliedsfirmen die themenbezogenen Auswertungen zur Verfügung.
Über diese Aufgaben hinaus hat der VDIK zahlreiche Dienstleistungen wie Statistiken, Übersetzungen, Koordination technischer Gemeinschaftsprojekte und Messeaktivitäten entwickelt. Sie unterstützen auf einfache und sehr kostengünstige Weise die Arbeit der einzelnen Unternehmen.

Website: www.vdik.de

 

 

 

Das Logo des ZVEI.

Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI)

Der ZVEI ist die größte Vertretung der Elektronikindustrie in Europa mit 1600 Mitgliedsunternehmen und mehr als 815.000 Beschäftigten. Als Schlüsseltechnologie entscheidet sie maßgeblich über die Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Sie steht für ein Drittel des gesamtwirtschaftlichen Wachstums. Mehr als 100.000 verschiedene Produkte und Systeme, tragen in allen  Bereichen entscheidend zu Lebensqualität, Umweltschutz, Komfort und Sicherheit bei, sorgen für die zuverlässige und umweltgerechte Versorgung mit Strom und machen Informationsfluss und Kommunikation rund um den Erdball erst möglich. Der ZVEI übernimmt Verantwortung in einer zunehmend vernetzten Welt und gestaltet diese aktiv mit. 

Website: http://www.zvei.org/