© BPWT
13.07.2017 | News International

Parkhaus der Zukunft für Berlin

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut FOKUS hat die eMO zum ExpertInnen-Workshop zum Parkhaus der Zukunft geladen. Mehr als 40 Experten diskutierten am 7. Juli, was solch ein Parkhaus können muss und wie es realisiert werden kann.

Der Stadtverkehr steht vor einem radikalen Wandel: Staus, Lärm, Luftverschmutzung und Flächenverbrauch zeigen, dass das Verkehrssystem neu gedacht werden muss. Dabei stellt vor allem der Umgang mit städtischem Parkraum eine Herausforderung dar. Die Parkplatzsuche entspricht nicht nur einem Drittel des städtischen Gesamtverkehrs mit entsprechenden Abgasen, Lärm und Feinstaub, sondern reduziert auch die Aufenthalts- und Lebensqualität in Städten. Öffentlicher Straßenraum muss effizienter genutzt werden:
 
Intelligentes Parkraummanagement ist ein konsequenter Schritt zum vernetzten Verkehr und der Smart City. Während intelligente Parkleitsysteme und Parkraumüberwachung schon auf dem Vormarsch sind, wird mit der zunehmenden Automatisierung des Verkehrs das intelligente Parkhaus mit automatisierter Parkfunktion zum Trend. Die Vision: Automatisiert parken - von der Ein- bis zur Ausfahrt, inklusive Parkplatzreservierung, Aufladen der Batterien und Bezahlen. Zusätzlich wird das Parkhaus von einer einfachen Stellfläche von hauptsächlich privat genutzten Pkw zum Mobilitätshub für geteilte Fahrzeuge entwickelt.
 
Berlin als Sharing-Hauptstadt macht diesen Trend deutlich: Ob Car-, Scooter- oder Bikesharing, nachhaltigen und geteilten Verkehrsmitteln kommt in urbanen Zentren eine zunehmende Bedeutung zu. Im Parkhaus der Zukunft kann einfach auf geteilte Mobilitätsformen umgestiegen werden. Auch entwickelt sich das Parkhaus zur Servicestation für AutofahrerInnen, neben Reinigungsstationen und der Ausleihe von Regeschirmen und Kinderwagen ist das Parkhaus so konzipiert, dass zukünftige Umgestaltungen in Co-Working-Spaces, Appartements etc. möglich sind. Neue Technologien erlauben dabei eine bessere Auslastung und Wirtschaftlichkeit von Parkhäusern.

Der nicht-öffentliche Expertenworkshop hatte zum Ziel, Herausforderungen, Trends und Best Practices zu identifizieren, die für die Entwicklung eines intelligenten Parkhauses in Berlin wesentlich sind. Dabei wurde eine Roadmap erstellt, die sowohl heutige Trends und vorhandene Technologien wie auch potentielle zukünftige Ansprüche und Nutzungsveränderungen (Sharing, Elektrifizierung, Automatisierung, Umbau) aufgreift.

Im Verlauf des Workshops wurde deutlich, dass die verschiedenen Akteure von Unternehmen über Wissenschaft und Verwaltung bereits ungeduldig in den Startlöchern stehen und bereit sind, entsprechende Projekte zielgerichtet anzugehen.