© UVB
01.06.2017 | News

Dr. Frank Büchner ist neuer Präsident der UVB

Der Spitzenverband der Wirtschaft in der Hauptstadtregion hat einen neuen Präsidenten. Die Mitgliederversammlung der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg wählte den Siemens-Manager einstimmig zum Nachfolger von Dr. Udo Niehage.

Berlin, 1. Juni 2017: Dr. Frank Büchner ist neuer Präsident des Spitzenverbands der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Die Mitgliederversammlung der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB) wählte ihn am Mittwoch in Berlin einstimmig zum Nachfolger von Dr. Udo Niehage, der den Verband seit Ende 2013 geführt hatte.

Dr. Büchner arbeitet seit 1991 für die Siemens AG und leitet seit 2014 die Division Energy Management, Siemens Deutschland. "Berlin und Brandenburg gehören zu den spannendsten Wirtschaftsregionen überhaupt. Hier gibt es eine Menge Potenzial. Allerdings gilt es, intensiv an der Wettbewerbsfähigkeit zu arbeiten und die Rahmenbedingungen für Investitionen deutlich zu verbessern. Dazu möchte ich meinen Beitrag leisten", sagte er nach der Wahl. "Eine auf Dauer wachsende Wirtschaft und zusätzliche Arbeitsplätze sind unverzichtbar für die weitere Entwicklung von Berlin und Brandenburg. Nur dann können wir dem Wachstum der Stadt und der Region gerecht werden. Deshalb sind gezielte Investitionen in die Infrastruktur, in die Digitalisierung und in Fachkräfte-Sicherung so wichtig", erklärte Dr. Büchner weiter.

Er dankte Dr. Niehage, der in den Ruhestand getreten ist, für sein außerordentliches Engagement und für seinen Einsatz für die Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Dr. Niehage habe sich in vielen verschiedenen Funktionen eingebracht – etwa im Präsidium der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, im Bundesverband der Deutschen Industrie, im Kuratorium der Stiftung der deutschen Wirtschaft oder im Aufsichtsrat der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie. "Sie haben die Unternehmen in der Hauptstadtregion stets wirkungsvoll und angemessen vertreten und dafür gesorgt, dass die Stimme der Wirtschaft gehört wurde." Auch bundesweit und international habe Dr. Niehage für die Anliegen von Berlin und Brandenburg geworben.

Neu im UVB-Präsidium sind neben Dr. Büchner René Reif, Leiter  des Mercedes-Werks Berlin der Daimler AG, Dr.-Ing. Helmar Rendez, Vorstandsvorsitzender der Lausitz Energie Bergbau AG und der Lausitz Energie Kraftwerke AG sowie Björn Fromm, Präsident des Handelsverbands Berlin-Brandenburg.

Downloads

Kontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Kommunikation/Pressesprecher
Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB)
T 030 31005 114