© Alice Lerch

Blick vom TU-Hauptgebäude auf die Teststrecke

21.07.2017 | News International

DIGINET-PS-Team auf Streckenerkundung

Die Straße des 17. Juni wird ein Testfeld für autonomes Fahren. Im Berliner Tiergarten werden bald die ersten Sensoren dafür installiert, das Projektteam von DIGINET-PS war unterwegs, um die Strecke zu erkunden.

Kurz vor der Installation der ersten Road Side Units (RSUs) – das sind Geräte, die die Kommunikation mit und zu den Fahrzeugen ermöglichen – und Sensoren hat das DIGINET-PS-Team gemeinsam mit ausgewählten Sensoren-Unternehmen eine so genannte Site Survey durchgeführt. So sollen die optimalen Standorte für RSUs und Sensoren definiert werden.

Im Rahmen dieser Erkundungstour wurden die relevanten TU-Gebäude begangen und die idealen Positionen für die Sensoren identifiziert. Durch das Abfahren der Strecke wurde die geeignete Platzierung der RSUs ermittelt.

Für jedes Gebäude wurden die einzelnen Standorte für Sensoren sowie die Ergebnisse aus der Site Survey genauestens dokumentiert. Dabei sind zahlreiche Aspekte wie beispielsweise Denkmalschutz, Rückbaubarkeit oder Datenschutz, zur berücksichtigen.  

Das Projekt betritt Neuland. Die komplexe Strecke birgt Herausforderungen wie die Integration verschiedener Systeme im Realbetrieb oder auch recht banale Fragen wie die Dichte des Baumbewuchses, um die Sensorik nicht zu stören.

Ab Herbst sollen die ersten Sensoren installiert werden.