Gernot Lobenberg spricht auf der Formula E Veranstaltung vor dem Brandenburger Tor.

Newsarchiv

© ZF Friedrichshafen

Der Technologiekonzern ZF und der Automobilzulieferer Hella haben sich auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Sie umfasst Sensortechnik für Frontkameras, Bilderkennung und Radarsysteme – erste Serienprodukte soll es im Jahr 2020 geben.

© BPWT

Bis 2050 soll der gesamte Verkehr in der britischen Hauptstadt emissionsfrei fahren - und das nicht nur im Zentrum. Der vom Bürgermeister Sadiq Khan vorlegte Verkehrsplan verfolgt ambitionierte Ziele, die phasenweise umgesetzt werden sollen.

Die von ubitricity entwickelte Ladetechnik, die auf mobilen Stromzählern basiert, wird in immer mehr Londoner Straßenlaternen installiert. In diesem Clip der eMobility-Video-Reihe "Fully Charged" wird gezeigt, wie die Technik von funktioniert.

© Electric Mobility Concepts GmbH

eMO-Clubmitglied emmy geht mit seinem Leihsystem nun auch an Alster und Elbe an den Start. 50 E-Scooter wurden in Hamburg bereits stationiert, insgesamt sollen es 200 werden.

© StreetScooter GmbH

Das Unternehmen baut seine Palette an Elektro-Transportern in Kooperation mit dem Autohersteller Ford weiter aus. Die Produktion dieses bisher größten Modelles solle bereits im nächsten Monat beginnen. Aktuell sind bereits 2.500 Streetscooter für die Post auf deutschen Straßen unterwegs.

20.06.2017 | News

2nd BMVI Startup Pitch

Am 1. August 2017 findet der 2nd BMVI Startup Pitch im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin statt. Das BMVI lädt Jungunternehmer, Startups und Gründer dazu ein, ihre Ideen und Lösungen vor hochkarätigen Vertretern großer Unternehmen zu präsentieren.

© Anke Müller

Für ein Wochenende verwandelte sich das Tempelhofer Feld zur Rennstrecke. In ihrem dritten Jahr stellte die Formel E in Berlin ein regelrechtes Volksfest für Elektromobilität auf die Beine. Durch die rasante technische Entwicklung interessierten sich immer mehr große Hersteller für die Rennserie.

© BPWT
13.06.2017 | News

Schutz von Fahrzeugdaten

Die Möglichkeiten, die die Digitalisierung mit sich bringt, werden auf die Automobilindustrie in den nächsten zehn Jahren einen größeren Einfluss ausüben, als alle Entwicklungen der vergangenen 30 Jahre. Die Herausforderungen an Sicherheit und Datenschutz sind signifikant.

© MOIA GmbH

Im Interview mit t3n gibt Ole Harms, der CEO von Volkswagens junger New-Mobility-Marke, ein Update zum aktuellen Status des Startups in Berlin und berichtet über die ehrgeizigen Pläne im Bereich On-Demand-Shuttles.

© Duisburger Verkehrsgesellschaft AG

Als erste deutsche Großstadt führt Duisburg den urbanen On-Demand-ÖPNV ein - noch dieses Jahr im Herbst 2017. Das Projekt stellt eine radikale Veränderung im ÖPNV-System dar, da es sich an der Echtzeit-Nachfrage der Fahrgäste orientiert, statt an einem statischen Fahrplan und fixen Routen.

© UVB

Der Spitzenverband der Wirtschaft in der Hauptstadtregion hat einen neuen Präsidenten. Die Mitgliederversammlung der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg wählte den Siemens-Manager einstimmig zum Nachfolger von Dr. Udo Niehage.

© Door2Door GmbH

Das Berliner Startup door2door führt im bayerischen Freyung das bundesweit erste On-Demand-Ridesharing-Angebot im ländlichen Raum ein. Acht Busse sollen die Bürger/innen ab September so flexibel wie ein Taxi und doch zu günstigeren Preisen von Tür zu Tür bringen. Auch die Autobauer sehen den Trend.

© BPWT

Beim 3. Smart Mobility Forum traten junge und etablierte Unternehmen in Dialog mit der Stadt, um gemeinsam die Chancen im Bereich der grünen Logistik voranzubringen. Mit Unterstützung durch wissenschaftliche Beiträge wurden innovative Lösungen für den Wandel des Wirtschaftsverkehrs diskutiert.

© BPWT

Mit dem autonomen Shuttlebus Olli von Local Motors wird auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg heute schon getestet, was Experten als den Verkehr der Zukunft erkannt haben. Die Vision: Öffentlicher Verkehr wird individualisiert, Privatautos werden überflüssig.

© Deutsche Post DHL

In der Zustellung und Abholung von Express-Sendungen werden die Lastenräder flexibel und umweltfreundlich eingesetzt. Die DHL Parcycles können mit Transportboxen in drei Größen ausgestattet werden. Als weiteres Novum sind Cubicycles mit Liegesitz im Rahmen eines City-Hub-Konzepts geplant.

Pressekontakt

Jörg Welke
T +49 30 46302-402
M +49 173-9996-202
joerg.welke(αt)emo-berlin.de